MEXIKO

Liebe, Tod und Mexiko: Eine von Guacamole durchtränkte Geschichte

Pin
+1
Send
Share
Send

Wie verhalte ich mich in Mexiko, um nicht zu viel Aufmerksamkeit zu erregen?

Obwohl Mexiko ein ruhigeres Land ist als Honduras, Kolumbien oder Venezuela, ist die Zahl der Diebstähle pro Person sechsmal höher als in Russland. Diebstähle in Mexiko werden von Messer- oder Waffengewalt begleitet. Aus diesen Gründen müssen Sie nachts nicht auf den Straßen und abseits der Hauptstraßen gehen (insbesondere bei Mädchen). Tragen Sie keine großen Mengen an Geld und Wertsachen bei sich, und es ist besser, eine Kopie Ihres Reisepasses bei sich zu haben. Achten Sie auf Ihre Sachen, bewegen Sie sich nicht alleine in der Stadt und führen Sie keine Gespräche mit verdächtigen Personen. Besuchen Sie auf keinen Fall die Nordstaaten Mexikos, die an die Vereinigten Staaten angrenzen (es gibt einen sehr großen Aufruhr der Kriminalität). Wenn Sie in Mexiko angesprochen werden und Geld geben möchten, ist es besser, es zu verschenken und keine Gespräche zu führen, was nichts Gutes bringt. Versuchen Sie, Geld in verschiedenen Taschen auszugeben, und zeigen Sie nicht, wie viel Geld Sie überall haben. In Mexiko wurden Fälle von Mord an Touristen aufgrund von Raubüberfällen verzeichnet. Frauen in Mexiko können sich nicht alleine als Teil einer Gruppe bewegen, verhalten sich bescheiden und gehen keine Konflikte ein.

Ein kleiner Rucksack kann hinten abgeschnitten werden. Halten Sie den Rucksack an öffentlichen Orten in Ihren Händen. Nehmen Sie keine Bankkarte mit oder zwei, eine mit einem kleinen Geldbetrag, und wenn Sie Sie ausrauben möchten, wird eine Bankkarte mitgenommen, und Sie müssen einen PIN-Code eingeben. Mädchen, die nach Mexiko gehen, sollten alle Dekorationen zu Hause lassen. Verwenden Sie keine gute Kamera, keinen guten Camcorder und keinen guten Laptop auf der Straße (dies gilt nicht für Orte in der Touristengegend). Wenn Sie sich in einem Café im Freien entspannen, stellen Sie die Dinge nicht auf einen leeren Stuhl, sie können leicht ergriffen und versteckt werden. Nicht in Autos einsteigen, viele Fahrer handeln mit Raub. Viele Touristen sind mit dem Problem konfrontiert, Karten zu sperren, wenn sie in Mexiko Geld abheben. Warnen Sie daher die Bank vor Ihrer Reise. In den touristischen Gebieten Mexikos ist die Lage ruhig und es wird nicht empfohlen, das Gebiet ohne besondere Bedürfnisse zu verlassen. Seien Sie wachsam und aufmerksam, und alles wird in Ordnung sein.

Diese "Notizen" sind nicht ganz richtig. Lass dich wie in jedem anderen Land vom gesunden Menschenverstand leiten, und alles wird in Ordnung sein. Dies erkläre ich, wie fast vor Ort, mit aller Verantwortung

Sollte Wasser nur mineralisch getrunken werden, aus einem Wasserversorgungssystem auf jeden Fall, dann wird man auf keinen Fall zu viel Aufmerksamkeit erregen. Schwimmen Sie nicht ohne Badeanzug am Strand. An jedem Strand in Mexiko gibt es Schilder in Form von Flaggen, die „sagen“, ob hier geschwommen werden kann: Eine rote Flagge warnt, dass das Schwimmen und Schwimmen verboten ist, gelb - Sie müssen sich im Wasser vorsichtig verhalten und grün - schwimmen Sie sicher.

Gehen Sie nachts nicht in die Stadt, da die Kriminalitätsrate nicht hoch ist, gehen Sie nicht in die Slums, Sie sollten ein Taxi nur telefonisch rufen oder es auf speziellen Parkplätzen nehmen, Sie sollten es auf keinen Fall auf der Straße erwischen. Einige Gebiete werden von bewaffneten Rebellengruppen kontrolliert, daher müssen solche Reisen zu diesen Orten gemäß den Empfehlungen der örtlichen Behörden durchgeführt werden.

Gönnen Sie sich keine Drogen, obwohl dies hier erlaubt ist. Die Aufbewahrung und Verwendung kleiner Mengen von Haschisch und Hanf ist nicht verboten. Diese Bestimmung wurde bereits 2006 verabschiedet, jedoch nicht besonders beworben. An öffentlichen Orten ist das Rauchen verboten und Sie können mit einer Geldstrafe von 20 US-Dollar rechnen. Überall im Land kann Cannabis zum Rauchen gekauft werden. Preis und Qualität hängen vom Standort ab, in touristischen Orten kaufen Sie zehn Gramm für dreißig Dollar in weniger gut entwickelten für diesen Betrag erhalten Sie eine doppelte Portion. Warum habe ich Sie sofort gewarnt, dass Sie es nicht missbrauchen sollten, da der Kauf ab fünfzehn Gramm schwerwiegende Folgen haben kann. Der Besitz und Verkauf von schwerwiegenden Drogen droht eine enorme Geldstrafe von bis zu 25 Jahren Gefängnis.

Zeigen Sie nicht Ihren Reichtum, reiche Frauen werden hier nicht hoch geschätzt und ihr Auftreten auf der Straße kann sogar mit einer öffentlichen Rasur enden, natürlich habe ich noch nichts von Touristen gehört.

Die mexikanische Polizei ist sehr korrupt, obwohl es für die Besucher günstig ist, davon zu profitieren, während sie nicht abgeneigt ist.

Während der Siesta ruhen sich alle aus und Sie sollten zu dieser Zeit nicht auf der Straße sein (nicht ratsam), da die Städte zu frieren scheinen, Betriebe in der Nähe von ein bis vier, Verkäufer essen normalerweise zu Mittag oder entspannen sich einfach.

Verhalten Sie sich natürlich, aber machen Sie sich nicht zum Einfaltspinsel, denn Mexikaner können beim Verkauf von Waren Waren von mangelhafter Qualität verkaufen. Hüten Sie sich vor Quetzalvogelfedern, Jaguarhaut und Meeresschildkröten. All dies ist verboten, um aus Mexiko exportiert zu werden, und es ist verboten, lebende Schildkröten und Waren aus ihren Muscheln zu exportieren. Zuwiderhandlung - eine Geldstrafe, Beschlagnahme von Eigentum und sogar eine Haftstrafe ist möglich.

Es gibt keine Gesetze zum Schutz der Verbraucherrechte. Wenn der Verkäufer das fehlerhafte Produkt zersplittert, kann es weder umgetauscht noch zurückgegeben werden. Weitere Gefahren sind zu befürchten. Günstige Preise für Markennamen - glauben Sie nicht, oder beeilen Sie sich, ein solches Produkt zu kaufen. Erstens kann dies eine normale Fälschung sein, und zweitens haben Verkäufer möglicherweise keine Erlaubnis (Lizenz), solche Waren zu verkaufen. Beim Verlassen Mexikos werden Einkäufe einfach beschlagnahmt, das ist das Beste, was passieren kann. Einkaufen in Mexiko ist gleichbedeutend mit Extremen, weil sie meistens versuchen, ein "Schwein in einen Sack" zu stecken, wachsam auf den Märkten zu sein und sich nicht auf den Anstand der Verkäufer verlassen.

Mexiko steht wie Pakistan vor dem Zusammenbruch, einem ständigen Drogenkrieg und das war's.

Es gibt ein Gesetz, das das Küssen einer Frau und eines Mannes an überfüllten und öffentlichen Orten verbietet. Sie können sogar in die pädagogische Arbeit einsteigen oder sich auf ein Bußgeld von Ihnen beschränken.

Wenn Sie eine Person begrüßen, indem Sie ihr die Hand schütteln, dann tun Sie das ganz einfach. Wenn Sie ihr die Hand schütteln, wird der Mexikaner das als Aggression ansehen.

In Mexiko ist es verboten, den Schnurrbart eines anderen zu missachten und nur die Bilder zu zeichnen.

Seien Sie in den Ferienorten vorsichtig, wenn Sie Sportausrüstung mieten, da diese möglicherweise nicht den Sicherheitsstandards entspricht. Wenn Sie sich beispielsweise nicht sicher sind, sollten Sie keine Tauchausrüstung verwenden.

Kürzlich eröffnete Resorts sind möglicherweise noch nicht vollständig mit der erforderlichen medizinischen Versorgung ausgestattet. In letzter Zeit sind Fälle von Entführungen von Menschen und sogar von Ausländern häufiger geworden.

Bevor Sie im Land ankommen, müssen Sie sich gegen Tollwut impfen lassen. Wenn Gott es verbietet, dass Sie von einem streunenden oder wilden Tier gebissen werden, setzen Sie sich sofort mit dem Krankenhaus in Verbindung. Seien Sie auch vorsichtig bei der Auswahl der Orte, die Sie besuchen möchten. In ländlichen Gebieten besteht daher die Gefahr der Ansteckung mit Malaria, vorwiegend in milder Form. Eine ernsthafte Gefahr im Land ist auch die Cholera. Schwimmen Sie nicht an unbewachten Stränden und Pools. In illegalen Teichen ist das Tauchen gefährlich, da sich versteckte Felsen im flachen Wasser befinden.

Befolgen Sie die üblichen Sicherheitsregeln und die angegebenen Tipps. Der Rest ist bequem und ungefährlich.

Hallo Mexiko-Stadt

Müde, aber aufgeregt trat sie der Passkontrolle in Mexiko-Stadt entgegen.

- Mädchen, wo ist dein Visum?

Ich schockierte den Flughafenangestellten mit einem elektronischen Ausdruck. Die Verwirrung in seinem Gesicht verwirrte ihn.

- Zum ersten Mal sehe ich das. Dies ist kein Visum.

Wie ist es kein Visum? Am Tag vor meiner Abreise besuchte ich die Website der mexikanischen Botschaft, füllte ein Formular aus und erhielt eine solche elektronische Erlaubnis zur Einreise per Post. Das Internet funktionierte nicht, ich konnte den Brief nicht zeigen. Panik. Irgendwo dort wartete mein Lucas auf mich, aber ich konnte nicht einmal diese verdammte Passkontrolle durchstehen.

"Was soll ich mit dir machen?" - Der Angestellte schüttelte den Kopf und blätterte in meinem Reisepass. - Oh! Spanisch Schengen?

- Toll, willkommen in Mexiko. Wir können Schengen lassen. Und Sie haben anscheinend nicht alles ausgedruckt, was Sie per Post erhalten haben.

Ok Danke auch dafür.

Er stand mit einem strahlenden Lächeln im Gesicht und Gerbera in den Händen.

- Blumen? Nun ja! Das erste Mal, dass ich Ausländer sehe, die Blumen schenken!

- Ich habe einen Artikel darüber gelesen, wie man sich mit einem russischen Mädchen verhält.

Du lachst. A sie ist wirklich da.

Wir gingen nach draußen und ich erstarrte sofort. In Mexiko. Im August.

- Hast du nichts warm genommen?

- Nein, ich bin in Mexiko.

- Mexiko-Stadt ist in einer anständigen Höhe, die Temperatur ist hier fast immer gleich. Abends und morgens ist es kühl, nicht mehr als 15. Und tagsüber erwärmt es sich stark. Jeden Tag gegen fünf Uhr abends regnet es.

Hier haben Sie einen sonnigen Urlaub in Mexiko.

Wir standen zwei Stunden im Stau. Wie sich herausstellte, leben rund 22 Millionen Menschen in der Hauptstadt. Mit dem Verkehr lief es also nicht besser als in Moskau.

Die Wohnung war geschmackvoll eingerichtet. Cousin Lucas, mit dem er zusammenlebte, ist Innenarchitekt. In den Regalen standen süße Skelette in bunten Kleidern. Über sie - später.

Er hat für uns einen Tisch in einem der besten Fischrestaurants gebucht. "Sie haben einen Mangel an ihnen", fügte mein Freund hinzu.

Die Speisekarte ist natürlich in Spanisch. Auf Englisch? Nein, nicht gehört. Deshalb habe ich mich entschlossen, Lucas anzuvertrauen, um meinen kleinen inneren Feinschmecker zu überraschen.

Sofort reservieren: alles was mitgebracht wurde sah ekelhaft aus. Zum Beispiel eine seltsame braune Gülle in einem Topf. Aber dann stellte sich heraus, dass es sich um ein unvergleichliches Gericht aus mehreren geschmolzenen Käsesorten mit Chili und einer beispiellosen Menge an Meeresfrüchten handelte. Es gab so viele Garnelen auf den Tacos, dass die Tortilla selbst nicht sichtbar war. Als sie die Hälfte der Ananas mit einer unappetitlichen Masse brachten, war ich bereit für das, was sehr lecker sein würde: Es enthielt Fisch, Tintenfisch, Muscheln, und die Soße war vor allem Lob. Es wurde klar, was es bedeutet, ein Buch nicht nach seinem Einband zu beurteilen.

Nach einem herzhaften Abendessen hinderte mich kein Zeitunterschied von 8 Stunden daran, wie ein kleines Chico (Baby auf Spanisch) zu schlafen.

Erster Tag in Mexiko City

Lucas gab mir ein tragbares WLAN und bat mich, ihm sofort zu antworten. Mexiko-Stadt ist eine sehr gefährliche Stadt für junge schöne Mädchen. Ok

Ich beschloss, meinen Spaziergang vom zentralen Park von Chapultepec aus zu beginnen. Hier ist der Zoo. Freier Eintritt und eine beeindruckende Sammlung von Tieren wirken sich positiv auf Ihre Stimmung aus. Nachdem ich mir die Tiere angesehen hatte, ging ich zum gleichnamigen Palast, dem auf dem Berg im Park. Unterwegs schaute ich interessiert in die Einkaufswagen. Sie bestreuten sogar Popcorn und Nachos mit Gewürzen und gossen sie mit Käse. Nüsse, Süßigkeiten, Früchte in Chili, Soda in allen Farben ... Töte deinen Magen mit einem Wort.

Überall sprangen Eichhörnchen. Sie rief einen an und schoss mich mit einem so heftigen Blick an, dass ich zugeben musste, dass die wilden Affen auf Bali nicht das Schlimmste waren, was in meinem Leben passiert war.

Im Palast lebten einst mexikanische Herrscher. Anscheinend kamen sie hier nur in Kutschen an, der Aufstieg war ernst für "ihre Majestät", ich musste ab und zu anhalten, um mich auszuruhen. Es war Mittag und schon ernsthaft aufgewärmt, ich musste mein Sweatshirt ausziehen. Der Eintritt kostete ca. 3 US-Dollar und ein wunderschöner Blick auf den Park und ein Stück der Hauptstadt öffnete sich vom Berg. Im Palast selbst blieb die Atmosphäre erhalten und es standen sogar Kutschen. Ich hatte recht mit ihnen.

Ich verließ den Park am Paseo de la Reforma und schnappte nach Luft. Wolkenkratzer, Dutzende, Hunderte. Es war, als wäre sie wieder bei Opa in New York. Um in den historischen Teil der Stadt zu gelangen, musste man die ganze Zeit geradeaus fahren.

Die meisten Straßenmusiker wurden sozusagen getötet. Sie trugen hellbraune Anzüge und eine verdrehte Drehorgel. Die Melodien waren so, dass es schien, als würde Blut aus den Ohren fließen.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten waren in der Nähe: Nationalpalast, Kathedrale, Palast der Schönen Künste. Ging auf ihnen.

Ich wollte essen Und dann brach gerade auf dem Hauptplatz von Sokalo der Markt. Als ich Quesadilla nahm, wurde mir endlich klar, dass es sich um eine Maistortilla mit Käse handelte. Und nicht wie bei uns - mit allem, was dort hinein passt. Ich kaufte auch Mais von einer süßen Großmutter in einem Glas, das sie reichlich mit Käse und scharfen Gewürzen bestreute. Ich konnte nicht an dem Händler vorbeikommen, der in Dosen Eis aller Art hatte, angefangen mit Vanille und endend mit Pina Colada, Käse und Mais.

Über das Essen

Die mexikanische Küche gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Stellen Sie sich all diese Tacos, Quesadillas, Ceviche, Enchiladas, Gil, Guacamole vor ...

Rezepte sind Jahrhunderte alt und Saucen, die manchmal bis zu 10 Zutaten ergeben, können von den Köchen der europäischen Hauptstädte beneidet werden. Alles sah ein bisschen anders aus als in Moskau. Jedes Gericht hat seinen eigenen Boden, seine eigenen Saucen, zu denen die Füllung optional hinzugefügt wird. Fajita und Burrito sind zum Beispiel die Küche des amerikanischen Texas, nicht Mexikos, wie sich herausstellte.

Über die U-Bahn

- Ich bitte dich, ich bitte dich, geh nicht in die U-Bahn. Was auch immer passiert. Bitten Sie mich, Uber anzurufen, bat Lucas.

Es ist unmöglich Sie können mir nicht sagen, dass ich nichts tun soll. In dieser Nacht habe ich von der U-Bahn geträumt.

Am nächsten Tag bin ich sehr weit gewandert. Zum Frida Kahlo Museum, das viel weiter entfernt war als das Touristenzentrum. Sie schaute in das Haus von Leo Trotzki. Übrigens gibt es eine Legende, dass der russische Revolutionär und Künstler eine kurze Romanze hatte.

Ich konnte nicht zurückgehen. Es gab nur eine Option. Und das ist nicht Uber.

Metro Mexico City ist ein Paradies für jemanden, der ständig essen möchte. Sie machen Tacos, backen Pizza und McDonald's an fast jeder Station. Es scheint, dass die Einwohner der Stadt auf einen Schlag an Hunger sterben können.

Ich bin ins Auto gestiegen. Es schien seltsam, dass nur Männer darin fuhren. Fahren Frauen nicht mit der U-Bahn? Nach einer Minute drängten sich alle um mich und sagten: "Pepito mamasita." Ich habe geschluckt.

An der nächsten Station stürmte eine Frau herein, packte ihren Arm und fuhr in einen nahe gelegenen Wagen, wobei sie mit dem Finger an der Schläfe herumwirbelte.

Es waren nur Damen und Kinder im Auto. Ich verstehe In der mexikanischen U-Bahn gibt es separate Waggons, damit Frauen nicht Opfer von Belästigung werden.

Alle Männer vom Nachbarn hielten an den Gläsern fest und beobachteten uns eifrig.

- Und was ist Pepito Mamasita?

- Ich habe dich gebeten, nicht in die U-Bahn zu steigen!

Wie sich später herausstellte, konnte ein solcher Satz nur in der U-Bahn und in den Schlafbereichen von Mexiko-Stadt gesagt werden. Es bedeutet "sexy Baby".

Acapulco

Am frühen Morgen wachten wir auf, mieteten ein Auto und fuhren zur Küste von Acapulco. Diese Stadt war einst der Hauptort des Landes. Mexikanische und amerikanische Prominente mieteten hier Villen: Julio Iglesias, Elizabeth Taylor, Bill und Hillary Clinton. Sogar Frank Sinatra. Aber in den 90er Jahren begann die Drogenmafia, die Stadt zu übernehmen. Von hier aus war es günstig, Drogen nach Kalifornien umzuleiten. Das Resort begann sich zu leeren. Alle zogen auf die andere Seite, nach Cancun. Noch vor wenigen Jahren nahmen die Behörden Acapulco selbst in die Hand und begannen, die Bestellung ernsthaft zu überwachen. Deshalb kamen die Mexikaner am Wochenende oder im Urlaub wieder hierher.

Von Mexiko-Stadt nach Acapulco gibt es eine Autobahn. Ich musste fast alle dreißig Minuten bezahlen. Die Straße war sehr malerisch, wir flogen an Ebenen und Bergen vorbei, einsame Kakteen blitzten irgendwo auf. Für das Gefolge setzte Lucas Louis Miguel ein - eine Art Philip Kirkorov von der mexikanischen Bühne.

- Was hat dich in Mexiko am meisten beeindruckt? - Ich fragte den Satelliten.

- Wahrscheinlich der Tag der Toten, es wird Anfang November gefeiert. Ich habe noch nie gesehen, dass Menschen so viel Spaß haben, ehrlich gesagt. Paraden und Shows finden in der Stadt statt, Menschen tragen Skelett-Make-up auf, setzen Hüte und Kränze auf. Zum Spaß bin ich auf den Friedhof gegangen.

"Ich wusste nicht, dass du ein Goth bist."

- Ha. Ich wollte nur sehen, wie alles mit meinen eigenen Augen passiert. In fast jeder Familiengruft saßen kluge Leute: Sie tranken, aßen und sangen Lieder. Sie riefen mich sogar an und begannen, mich zu behandeln, indem sie darüber sprachen, wie wunderbar ihre Verwandten waren.

- Ja, gruselig. Dies sind ihre Skelettfiguren in bunten Kleidern. Hoffentlich keine Kinder statt Barbie?

- Santa Muerte. Das Symbol des Todes. Aber positiv.Sie sehen, die Menschen hier haben keine Angst vor dem Tod, sie bewundern sie eher - sie verehren und bitten um Glück, Liebe und Geld.

"Ich dachte, die Mexikaner waren wie ihre spanischen Kolonialisten Katholiken."

- Ja, aber einer stört den anderen nicht. Mexikaner sind sehr religiös. Aber Santa Muerte ist ein Kult, den sie von ihren Vorfahren geerbt haben.

Im Hotel wurden wir mit einem Glas Tequila begrüßt. Ich hasse Tequila. Besonders wenn das Thermometer zwischen 35 und 40 Grad bleibt. Aber der Manager wollte sich auch nicht aufregen.

Wir bekamen ein atemberaubendes Zimmer mit drei Panoramabalkonen mit Blick auf die Bucht und die Klippen. Auf dem Tisch standen zwei Margaritas und eine Nachos mit Salsa. Wie schön.

Über den Strand

„Ich möchte den örtlichen Strand sehen“, tat mir weh.

- Schau dir das Hotel an. Schau, wie süß er ist.

- Ich möchte sehen, wie sich die Einheimischen entspannen.

- Was soll ich mit dir machen?

Der Wachmann brüllte, als er hörte, was wir an einem gemeinsamen Strand wollten. Er holte die Schlüssel heraus und schloss ein riesiges Schloss an der Tür auf, das das Hotel von ihm trennte. Es genügte ihm nicht, uns auf den Weg zu bringen.

Apple konnte nirgendwo hinfallen. Aber zur gleichen Zeit nahm niemand ein Sonnenbad und nur ein paar Kinder waren im Wasser beschäftigt. Überall standen Regenschirme, Plastikstühle und Tische. Leute saßen und. getrunken und gegessen. Na klar, was kann man sonst noch am Strand machen?

Ja natürlich. Ich träume Am Strand, in der Hitze, unter den lokalen Böhmen. Grillatmosphäre am Wasser in Tuapse.

Wir gingen an die Theke und hier wieder überraschen. Tanks mit frischen Austern, Garnelen und Krabben. Wir bekamen ein Menü. Ich wollte plötzlich.

Sofort rannte eine Frau herbei und streckte eine Rose aus Mango aus. Zugegeben, Mexiko hatte die köstlichste Frucht, die ich je gegessen habe. Dann sagte Lucas, sie würden in die USA exportiert.

Austern für 1 Dollar! Wo ist es zu sehen? Tacos mit frischen Riesengarnelen, Muscheln in Salsasauce. Jetzt verstehe ich die Liebe der Mexikaner zum Strand.

Eine Gruppe von Mariachi näherte sich und begann zu singen.

„Hier kann man eine Hochzeit spielen: Es gibt Sänger, es gibt Essen und Getränke, es gibt eine Aussicht, auch einen Strauß Mangos“, lachte Lucas.

Lass uns einen Spaziergang durch die Stadt machen. Neben zahlreichen Bars, Restaurants gab es nichts zu sehen. Es sei denn auf den Ruinen einer Burg auf einem Hügel und ein paar Kirchen. Gegen acht Uhr kam der Felsen von La Quebrada, von wo aus verrückte Typen direkt ins Wasser sprangen und dies zu einer ganzen Show machten. Natürlich gegen eine bescheidene Gebühr.

Wir gingen in ein Küstenrestaurant und bestellten einen Teller mit Meeresfrüchten für zwei Personen. Sie brachten die Suppe heraus. Also Dann ein Meeresfrüchtesalat. Großartig. Tacos. Als ein weiterer Klapptisch an unseren Tisch gestellt wurde, waren wir begeistert. Ein riesiges Tablett erschien, auf dem es verschiedene Arten von Fischen, Garnelen, Tintenfischen und Tintenfischen gab. Neugierig beobachteten wir uns an den Nebentischen.

"Ist das für zwei?"

- Für einen, für zwei ... Ja.

Als sie eine halbe Liter Margarita mitbrachten, waren wir nicht mehr überrascht. Ja, Mexikaner lieben es definitiv zu essen.

Ein Mann kam von einem Tisch in der Nähe auf uns zu:

- Entschuldigung, Sir, woher kommen Sie?

Lucas Vater war Katalaner und seine Mutter stammte aus Venezuela. Aber, wie er erklärte, ist es besser, allen mitzuteilen, dass Sie aus Lateinamerika stammen. Mehr Vertrauen.

- Und dein Begleiter?

- Hast du dich bei der WM in Russland getroffen?

"Nein, vor langer Zeit in New York."

Puebla

Lange Zeit in Acapulco entschieden sie sich, nicht zu lange zu bleiben und schauten sich die Maya-Pyramiden an. Um ehrlich zu sein, war ich mir immer sicher, dass es in Mexiko nur eine überlebende Mayapyramide in Chichen Itza gibt.

Wie sich herausstellte, gibt es in fast jedem Staat Reste des ehemaligen Luxus der Maya-Ära.

Aus diesem Grund haben wir uns auf den Weg nach Puebla gemacht, um den antiken Komplex von Cholula aufzusuchen. Hier ist die größte Pyramide, noch mehr als die ägyptischen. Ende des 16. Jahrhunderts wurde auf einem kleinen Hügel eine katholische Kirche errichtet. Nach dem Erdbeben stürzte eine der Glocken ein und bei ihrer Restaurierung wurde ein seltsames Fundament unter der Erde gefunden. Bei den Ausgrabungen stellte sich heraus, dass dies eine Pyramide ist! Und das war erst im 20. Jahrhundert. Natürlich hat die UNESCO sofort einen Platz unter ihrer Obhut eingenommen.

Dies alles erzählte uns der Führer, den Lucas simultan übersetzte. Englisch? Nein, nicht gehört. Wir gingen durch die Labyrinthe der Pyramide und hörten zu, wie wir die Stadt mit Wasser versorgten. Am auffälligsten ist jedoch das Echo. Der Komplex wurde speziell entworfen, damit die Priester von überall her gehört werden können.

Gastronomisches Paradies

- Wir fahren in das gastronomische Mekka Mexikos - die Stadt Oaxaca im gleichnamigen Bundesstaat. Richtig, du musst fünf Stunden gehen.

Ich nickte. Am Morgen ging es mir schlecht. Es begann damit, dass ich nicht essen wollte. Die bloße Erwähnung von etwas, wo es Tortilla, Käse oder Salsa gibt, machte mich übel. Und das sind 90% der mexikanischen Ernährung.

Wir gingen zum Los Danzantes Restaurant, eines der besten auf TripAdvisor. Ehrlich gesagt habe ich Ratings nie vertraut, aber anscheinend vergebens. Der Ort war wirklich würdig: Dekor, höfliche Kellner, Live-Musik und die Öffentlichkeit. Und das Essen. Ich glaubte Lucas, weil mein Appetit immer noch nicht zu mir kam. Sie aßen "Mole Negro" - ein traditionelles Gericht des Staates, Fleisch in einer Sauce aus Chili, Schokolade und geheimen Zutaten. Und einen Salat mit Zwergkrebsen nannte ich sie liebevoll Sebastian.

Oaxaca ist neben der gastronomischen Hauptstadt Mexikos auch der Geburtsort des Mezcal-Getränks. Deshalb gingen wir zu einer Bar, in der alle Cocktails auf der Basis hergestellt werden. Einheimische, die in der Nähe der Bar saßen, sahen uns mit großem Interesse an.

- Wo kommst du her? - fragte Lucas.

- Und sie? - Sie nickten mir zu.

- Hast du dich bei der WM getroffen?

- Nein, wir haben uns vor langer Zeit in New York getroffen.

Sie nickten zustimmend. Was für Vorurteile beim Dating bei der Meisterschaft in Russland.

Am nächsten Tag flohen wir auf den Markt und kauften uns ein lokales Käsehaus: einen riesigen Ball, so etwas wie Suluguni.

Sie sahen auf der Karte, dass 60 Kilometer von Oaxaca die schönsten natürlichen Quellen des Landes sind. Wie kann ich hier anhalten? Also bin ich einen Punkt in die Route gefahren.

"Gehen wir auf jeden Fall dorthin?" Etwas sah nicht nach einer Straße zu einem Touristenort aus.

Wir fuhren wirklich in Schlaglöchern die Straße entlang durch kleine Dörfer, in denen die Kinder uns nachliefen und einsame Kakteen auf nackten Felsen zur Schau stellten.

- Google Maps sind noch nicht fehlgeschlagen. Nach rechts

Die Tablette Hierve el Agua hat uns spürbar aufgeheitert. Was für eine Schönheit das ist: Berge mit Blick auf die Ebene, natürliche Becken mit kühlem Thermalwasser auf den Hängen. Nachdem wir ein bisschen herumgewandert waren, fanden wir einen Wasserfall mit einer malerischen Aussicht und einem Schlüssel, der direkt unter unseren Füßen in die Luft schlug.

Wir saßen im Thermalsee wie in einem Whirlpool und sahen den Touristen zu. In der Nähe saß ein junges Paar - mexikanisch und offensichtlich russisch. Sie legte nicht den Hörer auf und flüsterte etwas in einer vertrauten Sprache auf WhatsApp. Die Mexikanerin sah sie mit Liebe an und machte Fotos.

- Glaubst du, sie haben sich während der WM in Russland kennengelernt?

- Und jemand war empört, dass jeder in Klischees denkt.

Großartige Verkoster

Es war der dritte Tag, an dem ich nicht essen wollte. Ehrlich gesagt, ist dies das erste Mal bei mir. Das Essen ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen. Und dann so ein Zusammenbruch.

Wir reisten von Oaxaca nach Mexiko-Stadt. Unterwegs sahen sie eine Mezcal-Farm. Wieder ist dies Mexikos Hauptgetränk und Tequila ist nur eine Unterart davon. Sie werden ebenfalls aus Agave hergestellt, aber im Gegensatz zu Tequila wird Mezcal kein Zucker zugesetzt, sondern ein Wurm, der die Reinheit des Getränks demonstriert.

Ich war beunruhigt über den Gedanken, dass ich ein starkes Getränk trinken würde, wobei der unschuldige Wurm auch seine Tage beendet hatte.

Als Lucas am Tisch saß, bestellte er eine Führung mit einer Verkostung.

"Ich bin nicht sicher, ob ich trinken kann."

"Mach dir keine Sorgen, es wird dich auf die Füße stellen."

Ein süßer Mann kam mit einem Satz Flaschen. Und er stellte eine Art Geschwätz in ein Glas vor mich.

"Ihr junger Mann sagte, Sie haben Magenprobleme." Diese Infusion von Kamille und speziellen Kräutern, trinken.

Der Mann begann derweil seine Geschichte. Lucas übersetzte schnell. Vor uns lag ein klassischer Mezcal, einjährig mit einem Bernsteinton, bräunlich mit Kakao, gelblich mit Melone.

Dann fingen sie an zu schmecken: ein Schuss, der zweite, der dritte. Nach ungefähr 10 Minuten erschien ein Lächeln auf unserem Gesicht, Wärme fing an, durch unseren Magen zu fließen, und wir gingen, leicht schwankend, zu der Produktion, was nicht heißen sollte, dass es fürchterlich interessant war. Die Verkostung war aufregender. 43 Grad in Mezcal und 35 Grad auf der Straße.

„Ich möchte essen“, sagte ich leise, sobald wir den Motor angelassen hatten.

- Hurra! Wir haben es geschafft!

Er bremste in der Nähe eines Dorfes und eine Frau lief auf uns zu. Lucas sagte etwas auf Spanisch und fünf Minuten später brachte sie etwas mit, das in ein Bambusblatt gewickelt war. Ich drehte es um und der Dampf begann von dort. Sie steckte eifrig eine Gabel, die freundlicherweise von einer Frau zur Verfügung gestellt wurde.

Kein Scherz, es war das leckerste Essen der letzten Tage. Vielleicht natürlich, weil ich nicht krank war und es keinen Schmelzkäse und keine Salsa gab.

- Das ist tamal. Sie sagen, dass sogar die Mayas dieses Gericht gemacht haben, als sie zelten gingen. Maisteig wird in ein Palmblatt gegeben, Fleisch, Pfeffer, Zwiebel und Kräuter, die in Gewürzen gedünstet sind, werden hinzugefügt, in einen Umschlag gewickelt und gedämpft aufbewahrt.

- Das ist ein Rezept für die Götter, ehrlich!

Bin gerade bis zum Haus gefahren, habe mich daran erinnert, dass meine Mutter Tequila liebt. Mescal würde sie auf jeden Fall mögen. Lucas versprach, ihr eine Flasche für ihn zu geben.

Letzte Tage

Sochimilko. Mexikanisches Venedig. Die Stadt am See entstand im X Jahrhundert. Allmählich begannen die Azteken, Kanäle zu bauen, dann wurden Häuser auf kleinen Inseln gebaut. Und jetzt steht die Region Mexiko-Stadt auf der UNESCO-Welterbeliste. Hier verbringen sie nicht nur gerne Zeit mit Einheimischen, sondern auch mit Touristen. Lucas mietete eines der traditionellen Boote, das eher an einen kleinen alten Lastkahn erinnerte, der von Xzibit gepumpt und mit Mustern verziert wurde.

Sie nahmen die Micheladine, die wir in ein Literglas brachten. Ich verstehe diese Größe, sollte für die ganze Reise reichen. Michelada ist ein Bier, normalerweise mexikanische Corona, mit Limettensaft, Salz und Gewürzen am Rand eines Glases.

Wir segelten an den Booten vorbei, auf denen wir Geburtstage feierten, Junggesellenabschiede veranstalteten, einen Familiengrill veranstalteten, Datteln. Auf separaten Booten wurden Snacks, Getränke und sogar Blumen verkauft. Irgendwann sah ich Bäume, an denen ... Puppen hingen! Und aus meiner Kindheit Alpträume: ohne Hände, Augen, in zerrissenen Kleidern.

- Es gibt eine Legende, dass dort ein Mann lebte, der begann, verlassene Puppen auf der Straße aufzuheben und sie zu sammeln. Dann verließ er seine Familie und ließ sich auf dieser Insel nieder, die später "Insel der toten Puppen" genannt wurde, sagte unser Führer-Gondoliere düster.

Als Lucas sah, wie meine Augen funkelten, versprach er mir, mich auf dem Garibaldi Square, dem Haupttreffpunkt der Mariachi-Bands, zu verabschieden.

Der Platz befand sich direkt neben dem Tequila-Museum. Die Logik ist klar. Er ging herum, sah, schmeckte, sang.

Ich konnte mir nicht vorstellen, dass dies eine ganze Kultur ist. Gruppen von Sängern, die, abhängig von ihrer Beteiligung an einer bestimmten Gruppe, farbenfrohe Kleider in unterschiedlichen Farben trugen, huschten von einem Tisch zum anderen und sangen Lieder für Geld. Die Kosten hingen von der Anzahl der Musiker ab. Je mehr, desto teurer. Lucas ging für eine kurze Zeit und kehrte dann mit einer Gruppe hübscher Onkel in rot-grünen Kostümen zurück, die das Lied "Murka, du bist mein kleiner Welpe" sangen. Es stellte sich heraus, dass dies das einzige Lied auf Russisch war, das sie kannten. Aber es ist symbolisch und stimmt mit meinem Nachnamen überein.

Mein Flugzeug war spät abends. Lucas und ich sahen die russische Serie Crime and Punishment mit englischen Untertiteln und aßen Brötchen. Ich gab ehrlich zu, dass ich mir die mexikanische Küche nicht mehr ansehen kann. Er seufzte und sagte: "Ich auch."

Plötzlich sprang er von der Couch auf, schlug mit dem Kopf auf den Kopf, schnappte sich ein Fahrrad und rief, was in einer halben Stunde passieren würde.

Er kam mit einer Flasche Mezcal zurück.

- Liebling, das ist reiner Alkoholismus, wenn du für eine Flasche so in die Luft gesprengt bist.

- Mi amor, ich habe deiner Mutter versprochen, eine Flasche guten Mescal zu kaufen, hast du vergessen? Ich erinnere mich, dass in einem Artikel gesagt wurde, man könne einem russischen Mädchen nichts versprechen und es nicht erfüllen. Sie sind rachsüchtig, Sie werden sich an Ihr ganzes Leben erinnern.

Gott schütze die Menschen, die Handbücher für Ausländer schreiben.

Gefährliche Regionen

Jeder muss gehört haben, dass es in Mexiko Regionen gibt, in denen es besser ist, sich nicht einmal in Todesschmerzen einzumischen. Es gibt völlige Willkür, Straflosigkeit, Alkohol fließt ein und Drogen sind im Allgemeinen überall und immer in Beuteln. Ja, es gibt ähnliche Regionen, zum Beispiel Tijuana, das an der Grenze zu den Staaten liegt. Aber sagen Sie mir, was ein gewöhnlicher Tourist dort machen soll? Die einzigen Ausnahmen sind diejenigen, die den Wunsch haben, die Landgrenze zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten zu überschreiten. Der Rest von Tijuana ist so weit entfernt von den Hauptstädten und Staaten, die von Touristen besucht werden, dass es überhaupt keine Bedenken geben sollte. Glaub mir nicht, schau auf die Karte.

Diejenigen Städte, die Touristen seit langem mögen, sind absolut sicher und unterliegen den üblichen Standards für Genauigkeit und Sorgfalt. In der Tat muss man zugeben, dass sie in Moskau auch einen Stein auf den Kopf im Tor rauben und schlagen können.

Irgendwie bin ich auf die Geschichte eines Mannes gestoßen (es tut mir leid, dass ich den Link nicht behalten habe), der mir erzählte, wie er und ein anderer am helllichten Tag am Stadtrand von Lyon ausgeraubt worden waren. Sie machten mit einem Freund irgendwo in einem Kaktusdickicht ein Interview, wo sie einen Amigo mit einer Machete trafen, der drohte, sein einfaches Werkzeug zu benutzen, wenn sie kein Geld, keine Telefone und keine teuren Kameras gaben. Gab so süß. Was ist die Moral von dieser Geschichte? Die Tatsache, dass der Typ selbst wusste, dass er sich mit einem sehr schlechten Ruf in den Slum begab. Dies hielt ihn nicht auf und er selbst bezahlte für seine Nachlässigkeit. Übrigens stelle ich fest, dass Lyon auch nicht die von Touristen am meisten besuchte Stadt ist.

Ich möchte sagen, dass es unwahrscheinlich ist, dass Ihre Route einen Platz für unbeliebte und noch gefährlichere Städte bietet, wenn Sie ein paar Wochen nach Mexiko fahren. Aber auf jeden Fall hat noch niemand die Vorsicht aufgehoben, Sie reisen in ein fremdes Land.

Andryusiks und ich machten uns auf den Weg vom Bundesstaat Guanajuato im Norden nach Yucatan im Süden, und keine einzige besuchte Stadt erschien uns gefährlich.

Gefahrenbereiche

Wahrscheinlich hat fast jede Stadt Gebiete, in denen es gefährlicher ist als im Zentrum. Dies sind entweder nur die Außenbezirke oder die Slums, in denen die ärmsten Menschen leben. Warum kann hier Gefahr lauern? Ja, weil jemand vielleicht Ihre Kamera oder Ihr Handy mag oder Ihre Brieftasche zu weit aus Ihrer Tasche herausragt. Dieser Jemand, der sich auf die Tatsache bezieht, dass Sie sich in seinem Hoheitsgebiet befinden, oder auf etwas anderes, kann auftauchen und abholen, was er mag. All dies ist sehr wahrscheinlich, aber ich weiß nicht, wie realistisch dies in Mexiko in touristischen Städten ist. Andryusiks und ich gingen am Stadtrand und in den Slums entlang, und außer neugierigen Blicken oder einem Lächeln sahen wir nichts mehr. Manchmal bestand jedoch der Wunsch, die Kamera bis zum Rucksack herauszunehmen.

In den mexikanischen Städten gibt es auch Autowerkstättenbereiche, in denen es auch nicht immer bequem ist, das jeweilige Kontingent zu Fuß zurückzulegen. Wir in Mexiko-Stadt haben in einem solchen Viertel gelebt. Und in anderthalb Monaten ist uns nichts passiert.

Nun fragen Sie sich, werden Sie viel in diesen Gebieten herumlaufen? Ich denke nicht. Warum dann Angst haben?

Im Mondlicht spazieren

Ist es gefährlich, nachts zu gehen? In den oben beschriebenen Bereichen denke ich schon. In der Innenstadt, die voll von den gleichen Touristen ist wie Sie, absolut nicht. Die Straßen sind wunderschön beleuchtet, Sie werden wahrscheinlich nicht in die dunklen zweifelhaften Gassen gehen. Ich werde nichts über Taschendiebe und andere Betrüger sagen. Es wird mich nicht wundern, wenn sie überall sind. Halten Sie einfach Ihre Brieftaschen (vorzugsweise in verschließbaren Taschen) fern und halten Sie keine Kameras in Ihren Händen. Hängen Sie sie um Ihren Hals, und Sie werden zufrieden sein. Übrigens fertigte Andryusiks nach einer Reise nach Vietnam ein spezielles Armband für die Kamera mit einem eingenähten Eisenkabel. Nun wird dieser Gurt, auch bei all dem Wunsch, niemand schneiden))

Übrigens gibt es in fast allen Städten, die nicht von Touristen beleidigt werden, viele Bettler, die jedoch unauffällig und noch weniger aggressiv sind.

Mexikanische Polizei

In vielen Städten Mexikos sind so viele Polizisten auf den Straßen, dass Ängste von selbst verschwinden. Was für ein Idiot würde es riskieren, Ihre Brieftasche aus der Tasche zu ziehen, wenn ein Polizist mit einer Waffe oder einer Waffe in der Nähe steht?

Anfangs fühlte ich mich nicht einmal wohl."Ist wirklich alles so schlimm und die Kriminalitätsrate so hoch, dass an jeder Ecke ein Polizist ist?", Dachte ich, als wir in Mexiko-Stadt ankamen. Es stellt sich heraus, dass dies überhaupt nicht der Fall ist, sondern nur akzeptiert wird. Ja, und zusätzliche Jobs - eine nützliche Sache.

Die Polizei in Mexiko lächelt und reagiert, wenn Sie verloren sind oder Fragen haben, können Sie kommen und fragen, das sind nicht unsere mürrischen Polizeibeamten.

Verkehrssicherheit

Oft stellen sie Fragen zur Verkehrssicherheit. Das heißt, ob sie den Bus mitten auf der Straße anhalten und jeden ausrauben können, der geschäftlich mit ihm unterwegs war, oder etwas Schrecklicheres. Freunde, ich sage, dass Klimaanlagen in mexikanischen Bussen viel gefährlicher für die Gesundheit sind als Banditen. Sie können und sollten reiten, ohne irgendwelche Ängste oder Ängste. Für Transfers verwenden wir hauptsächlich erstklassige Busse von ADO- und OCC-Unternehmen, die auf ausgezeichneten mautpflichtigen Straßen fahren. Wir reden nicht einmal über Banditen.

Busse zweiter Klasse fahren auf freien Straßen. Wir benutzen sie auch. Der Unterschied ist, dass es mehr Unebenheiten gibt und die Busse schrecklicher (aber billiger) sind. Ein Umzug zu ihnen bereitet ebenfalls keine Sorgen. Im Allgemeinen scheint Mexiko kein Land zu sein, in dem es panisch ist, Angst vor allem in einer Reihe zu haben. Es ist ruhig, freundlich und ruhig. In Guatemala oder Honduras ist das wirklich gefährlich.

Mit wem es sich lohnen könnte, ein Auge auf sich zu ziehen, ist bei Taxifahrern. Diese Kameraden sind in allen Ländern gleich. Obwohl wir in Mexiko noch keine Probleme damit hatten. Niemand hat jemals versucht, einen Preis zu nennen, der von dem zuvor vereinbarten Preis abweicht (wie es bei uns in Syrien der Fall war), ihn falsch zu liefern oder einen anderen Mist zu bauen.

Geldfrage

Geld ist eine eigene und immer interessante Frage. Wie kann man sie behalten, um nicht gestohlen zu werden, sie betrügen oder nicht, sie nehmen Dollars mit oder nehmen sie an Ort und Stelle mit? Es gibt mehr als genug Fragen. Was kann hier in Gefahr sein?

Wie viel Geld man mit nach Mexiko nimmt und wie man es aufbewahrt, weiß ich nicht. Wir führen keine großen Mengen. Wie geht es uns Wir ziehen ein wenig von der Bankkarte an Geldautomaten ab und haben keine Angst, dass wir im Falle eines Diebstahls alle unsere Ersparnisse verlieren. In Mexiko gibt es in jeder Stadt viele Geldautomaten, die Bargeldabhebungsgebühr beträgt nur etwa 30 Rubel. Der Kurs hängt davon ab, welche Bankkarte Sie verwenden. Wir haben eine Tinkoff-Bankkarte. Alles ist gut.

Wenn Sie viel Geld dabei haben, tragen Sie es nicht in einer Tasche, sondern verteilen Sie es an mehreren Orten. Holen Sie sich nicht die gefüllte Brieftasche in voller Sicht. Sie wissen weniger, schlafen besser. Möchte nicht zu viel Aufmerksamkeit erregen - benimm dich bescheiden.

Rechnen in Mexiko oder nicht? Nein. Jetzt spreche ich nicht von Touristenzelten, bei denen alle Preise bereits fünfmal so hoch sind, sondern von alltäglichen Momenten. In Geschäften, auf Märkten, in Stierkampfcafés von Komida gelten für Sie dieselben Preise wie für Einheimische. Sie kaufen Obst und Gemüse zu den gleichen niedrigen Preisen, zu denen sie an Mexikaner verkauft werden. Vielleicht wird im Supertouristen Cancun die Situation anders sein, wir sind dort noch nicht angekommen.

Das einzige Mal mussten wir uns offen scheiden lassen. Es war in Puerto Escondido. Sie bieten Touristen aktiv eine Bootsfahrt an, um Schildkröten und Delfine zu beobachten. Das Fazit ist, dass wir als wir in dieses Boot gestiegen sind, einen Ausflugspreis angekündigt haben und als wir aus dem Boot ausgestiegen sind - einen anderen. Und Sie mussten, wie Sie wissen, am Ausgang bezahlen. Genau wie bei einem Kamel in Ägypten: Es kostet fünf Dollar, um darauf zu steigen, aber fünfzig, um beim Aussteigen zu helfen.

Ja, das Geld Mexikos ist übrigens der mexikanische Peso (MXN). Es gibt neue und alte Modelle. Es gibt nicht viele zweite, also sei nicht beunruhigt, das sind keine Fälschungen.

Gastronomisches Problem

Ich werde nicht über zivilisierte Cafés und Restaurants schreiben, alles ist in Ordnung mit ihnen, und es gibt absolut nichts zu befürchten. Sie können ohne zu zögern gehen, köstliche mexikanische Gerichte bestellen und genießen.

Hier beantworte ich die Frage „Ist es gefährlich, in Mexiko Straßenessen zu essen?“. Wenn Sie etwas essen möchten, das direkt auf der Straße gekocht wird, und Sie nichts Verbrechliches darin sehen (wie wir), dann ist es absolut nicht gefährlich. Iss gesund! Wenn Sie von Natur aus zimperlich sind und der Meinung sind, dass Sie vergiftet sein müssen oder dass der Koch schmutzige Hände hat oder so etwas - essen Sie nicht. Wie Sie wissen, ist Selbsthypnose eine schreckliche Sache. Vergiften Sie sich! Nur ein Scherz)) Aber warum verspotten Sie sich.

Was ist Streetfood in Mexiko? Dies sind alle Arten von Tacos, Quesadillas, Mais, Sandwiches, Pommes und vieles mehr. Schmeckt es Ja, besonders wenn Sie hungrig sind und nur ein Gedanke in Ihrem Kopf ist: „Ich wünschte, ich hätte etwas zu essen“. Ist das nützlich? Ich fürchte nicht so sehr. Andryusiks und ich versuchen zum Beispiel, uns von all diesen Süßigkeiten nicht mitreißen zu lassen. Nicht, weil es die niedrigste Lebensmittelqualität ist, sondern weil es immer noch besser ist, etwas Normales zu essen, als unterwegs einen Snack zu sich zu nehmen.

Übrigens essen wir immer noch Tacos und Mais, und es hat nie unangenehme Konsequenzen gegeben. Wenn Sie Angst vor Problemen haben, rate ich Ihnen, sich vor der Reise gegen Typhus zu impfen. Das haben wir gemacht, bevor wir nach Thailand gegangen sind. Die Impfung wird seit mehreren Jahren durchgeführt, so haben wir es immer noch. Vielleicht gibt es deshalb keine Probleme?

Übrigens interessieren sich viele dafür, ob die mexikanische Küche wirklich furchtbar scharf ist. Die Antwort lautet nein. Das ist ein Mythos! Die meisten Gerichte sind völlig scharf. Sie können sie scharf machen, indem Sie Sauce (Salsa) hinzufügen, die auf dem Tisch obligatorisch ist (oder sogar mehr als eine).

Zu sagen, dass alle Gerichte nicht scharf sind, ist jedoch völlig falsch. Es gibt Suppen und Hauptgerichte, die deutlich mit Pfeffer gewürzt sind, sogar Desserts (zum Beispiel Eiscreme). Wenn Sie ein Gegner von würzig sind, seien Sie immer interessiert, bevor Sie ein Gericht bestellen, würzig oder nicht. Fragen Sie einfach: "Pikante?" Sie hörten "C" als Antwort, was würzig bedeutet, hörten "Aber", nein. Sie können den Kellner bitten, das Gericht "Pikant" zuzubereiten. Sie werden das Gleiche zubereiten, aber ohne den feurigen Effekt.

Guten Appetit, Freunde! Hab keine Angst, neue Dinge auszuprobieren. Immerhin, wann sonst, wenn nicht jetzt.

Unsere kleineren Brüder (Insekten, Tiere)

Mexiko ist ein fernes und mysteriöses Land. Und das bedeutet, dass auch die Rätselhaftesten hier Gefahren ausgesetzt sein können. Es ist zum Beispiel sehr interessant, welche mexikanischen Insekten einen Urlaub ruinieren können, oder? Oder vielleicht gibt es gar keine.

Als sie wegflogen, dachten sie, dass das Maximum, das uns in einem Hotelzimmer stören könnte, Mücken waren. Sie nahmen sogar Repellentien mit und, wie sich herausstellte, nicht umsonst. An einigen Stellen waren sie sehr nützlich: in San Miguel, in Guanajuato, in Oaxaca.

Wenn wir nur in Hotels leben würden, dann wären Mücken, denke ich, alles begrenzt. Bei einer Mexikoreise bevorzugen wir es jedoch, ein Haus über die Airbnb-Website zu mieten, wenn sich die Gelegenheit bietet (geeignete Optionen). Wenn jemand Fragen zur Wohnungssuche hat, schlage ich vor, den Artikel Wie finde ich eine Unterkunft auf einer Reise? Zu lesen.

Also haben wir über diese Seite mehrmals private Wohnungen und Zimmer in Häusern angemietet. Ratet mal, wen wir dort getroffen haben? Mit Skorpionen. Alle, denke ich, die Hälfte der Leser haben sofort ihre Meinung geändert, um nach Mexiko zu gehen.)) Als Eigentümer des Hauses, in dem das unangenehme Treffen mit diesem Arthropoden stattgefunden hat, sind sie in der Trockenzeit voll und nicht gefährlich, das heißt nicht giftig. Es stellt sich heraus, dass giftige Skorpione noch durchsucht werden müssen.

Die Menschen sind eine der Hauptkomponenten eines Landes. Es hängt davon ab, ob es dem Land gefällt oder nicht. Dies ist genauso, wie die Vietnamesen Andrei und mich nicht mochten, und der Eindruck des Landes als Ganzes verschwamm.

Was für Leute sind in Mexiko? Die meisten von ihnen sind sehr freundlich, lächelnd, kontaktfreudig und aufmerksam. Sollte ich einen Trick von ihnen erwarten? Vielleicht auch nicht, obwohl die Familie, wie sie sagt, ihre schwarzen Schafe hat. Bisher haben wir nur positive Eindrücke.

Jetzt sind wir in San Cristobal und es gibt viele Inder. Diese Kameraden sind nicht sehr freundlich. Denken Sie daran, dass sie nicht gerne fotografiert werden. Einmal glaubten sie, dass man durch ein Foto seine Seele stiehlt. Wer weiß, vielleicht glaubt das jetzt jemand. Sie können sehr aggressiv reagieren. Sei vorsichtig und bitte um Erlaubnis.

Bleiben sie bei Frauen? Ich weiß nicht, da ich mit Andryusiks reise, gehen wir fast immer zusammen spazieren. Aber sie können Mädchen von Kopf bis Fuß anschauen, und viele werden sich darüber hinaus nicht für ihre Bräutigame oder Ehemänner schämen. Sie können danach schmatzen oder pfeifen, aber sie versuchen nicht, sie mit ihren Händen zu berühren. Auf solche Fälle bin ich jedenfalls nicht gestoßen.

Denken Sie daran, dass Sie, wenn Sie in kurzen Shorts oder Miniröcken durch Mexiko spazieren, nicht aufpassen werden (Männer werden vorbeikommen, Frauen werden missbilligend aussehen - alles ist wie gewohnt).

Wie ist es allgemein anerkannt, sich in Mexiko anzuziehen? Es gibt keine strengen Regeln und Einschränkungen, wie zum Beispiel in muslimischen Ländern. Sogar in der Kirche können Sie das betreten, was Sie entlang der Straße gehen (keine langen Röcke, keine Schals, keine geschlossenen Hände sind erforderlich). Es stellt sich heraus, dass das Thema Kleidung eine Frage des persönlichen Selbstbewusstseins und des Wohlbefindens ist. Zum Beispiel ist es für mich im Prinzip nicht bequem, in kurzen Hosen durch die Städte zu laufen, während dies in heißen Strandstädten durchaus angemessen ist.

Aus Sicherheitsgründen und um keine unnötige Aufmerksamkeit zu erregen, rate ich Ihnen nicht, spät abends an schlecht besuchten Orten auffällige Outfits zu tragen. Du weißt nie was.

Für den Rest denke ich, dass Sie keine Probleme mit den Mexikanern haben werden, besonders wenn Sie Spanisch lernen, werden sie Sie mit offenen Armen empfangen.

Nach Mexiko gehen oder nicht?

Ja natürlich! Sie selbst sehen, dass es überhaupt nicht so beängstigend ist, wie es scheint. Die gleichen Gefahren, die möglicherweise auf Sie warten, sind genauso wahrscheinlich wie in Ihrer Heimatstadt. Wunderschöne Natur, historische Denkmäler, wunderschöne Städte, liebe Menschen, leckeres Essen, lustige Ferien - all das erwartet Sie in Mexiko!

Gute Reise nach Mexiko, liebe Leser!

Sheboldasik und Andryusiks

* Alle Schlussfolgerungen und Aussagen beruhen auf persönlichen Eindrücken.

Prämien für unsere Leser!

- ein Geschenk von 20 USD für Mietwohnungen * auf der Airbnb-Website **
- 10% Rabatt auf die Reiseversicherung

Pin
+1
Send
Share
Send