SÜDAMERIKA

Südamerika Route Diskussion

Pin
+1
Send
Share
Send

Auf der Suche nach den härtesten Wanderwegen in Südamerika? Einige der Wanderungen sind auf der ganzen Welt bekannt, während die peruanischen Anden oft als Heimat einiger der besten Routen bezeichnet werden, aber es gibt auch andere Länder, in denen das Wandern ebenfalls einen Besuch wert ist.

Einige dieser Wanderungen sind schwierig. Berücksichtigen Sie daher bei der Planung einer Reise unbedingt die Höhe und das Wetter, da diese Faktoren häufig die Neulinge beim Wandern einholen können.

Inka-Spur, Peru

Der bekannteste Wanderweg in Südamerika, der Inka-Wanderweg, ist eine Route, auf der Touristen auf ihrem Weg zur historischen Stätte von Machu Picchu einige der schönsten Hochlandschaften der Anden durchqueren.

Dies ist eine viertägige Route, auf der die Anzahl der Wanderer auf dem Weg begrenzt ist. In der Hauptsaison von April bis Oktober ist es besser, im Voraus zu reservieren, um diesen einzigartigen Ausflug zu einer wunderschönen historischen Stätte zu machen.

Torres Del Paine in w-Spur, Chile

Die schroffen steilen Hänge von Torres del Paine sind eine der bekanntesten Attraktionen Chiles, und der W Trail ist wahrscheinlich der beste Weg, um sich ein Bild von diesen wunderschönen Gipfeln zu machen.

Entlang des Weges gibt es umweltfreundliche Unterkunftsmöglichkeiten, während die meisten Menschen diese Route in etwa vier oder fünf Tagen zurücklegen und Sie jeden Tag auf der Route atemberaubende Landschaften genießen können.

Ciudad Perdida Track, Kolumbien

Dieser abgelegene Ort in den Bergen der Sierra Nevada wird oft als das kolumbianische Äquivalent von Machu Picchu angesehen und kann nur zu Fuß erreicht werden. Die Stadt Santa Marta ist normalerweise der Ausgangspunkt dieser Reise.

Dies ist eine ziemlich schwierige Reise durch den Dschungel, und der letzte Aufstieg zu den Terrassen der Stadt bedeutet, dass Sie Schmerzen in Ihren Beinen spüren können, wenn Sie die schöne Aussicht von der Spitze des Hügels bewundern.

Fitzroy Loop, Argentinien

Wenn Sie sich nach wunderschönen Gletschergipfeln sehnen, ist das Fitzroy-Massiv in Patagonien ein großartiger Ort, und diese Ringroute bietet einige atemberaubende Ausblicke, darunter einige der besten im Nationalpark.

Es gibt auch einige schöne Andenseen entlang der zehntägigen Route, aber da es sich um eine eher technische und schwierige Wanderung handelt, ist es am besten, diese Wanderung mit einem der örtlichen Trekkingunternehmen zu unternehmen.

Chapada Diamantina Grand Circuit, Brasilien

Die Chapada Diamantina befindet sich in Bahia im Nordosten Brasiliens und ist eine der schönsten Gegenden des Landes. Sie bietet einen atemberaubenden Blick auf die Berge mit charakteristischen steilen Hängen und flachen Hochebenen.

Der Grand Circuit ist eine fünftägige Route, die einige der Hauptattraktionen des Parks umfasst, darunter steile Anstiege entlang der Rückwege und die Möglichkeit, erstaunliche unterirdische Seen und Flüsse zu sehen.

Condoriri Track, Bolivien

Dies ist eine alpine Strecke, die vor dem Start in La Paz einer Eingewöhnung bedarf. Sobald Sie sich jedoch an die Höhe gewöhnt haben, bietet sie eine hervorragende Bergkulisse in den Bergen der Royal Cordillera.

Es gibt mehrere interessante Trekkingstrecken, die als Abstecher absolviert werden können, darunter Pico Austria auf 5300 Metern Höhe. Organisierte Ausflüge sind in der Regel die beste Option für diejenigen, die diese Gegend besuchen.

Golondrinas-Wolken-Waldwanderung, Ecuador

Diese Reise ist in der Regel eine gute Option für diejenigen, die kein erfahrener Reisender sind, da die Reise in Paramo beginnt und eine viertägige Route durch den bewölkten Wald aus einer Höhe von etwa 4000 Metern über dem Meeresspiegel in die subtropische Zone in einer Höhe von etwa 1000 Metern über dem Meeresspiegel führt das Meer. Meeresspiegel.

Die erstaunliche Tierwelt, einschließlich des Andenkondors und des Paramo Wolfs, ist eine der Arten, die bei dieser wunderschönen natürlichen Erkundung der Region zu sehen sind.

Ausangate Circuit, Peru

Der Inka-Weg ist vielleicht der Hauptwanderweg in Südamerika, aber diese Route südlich von Cusco bietet eine spektakuläre Kulisse in den Bergen der Cordillera Vilcanota und dauert in der Regel etwa zwei Wochen.

Momentan bietet dieses selten besuchte Gebiet einen authentischeren Blick auf Peru und die Art und Weise, wie die Bergbewohner leben, und es gibt mehrere atemberaubende Campingplätze entlang der Route.

Illampu Circuit, Bolivien

Illampu ist einer der höchsten Berge Boliviens und eine Route, die in etwa sieben Tagen zurückgelegt werden kann und mehrere atemberaubende Ausblicke auf die Gletscherlagune sowie die schneebedeckten Berge bietet.

Dies kann als gut vorbereiteter unabhängiger Ausflug oder mit einem Führer durchgeführt werden und beinhaltet einige fantastische Veränderungen in der Umgebung, von trockenen und staubigen Pfaden bis zu schneebedeckten Berggipfeln.

Huayhuash-Schaltung, Peru

Eine großartige Wanderung, die nicht nur die atemberaubenden blauen Bergseen unter hohen Gipfeln durchdringt, sondern auch Touristen durch mehrere charmante Quechua-Dörfer im Hochgebirge führt.

Es gilt zu Recht als einer der besten Treks der Welt. Cerro Jyamy ist einer der Gipfel des Trekkings in der Region, der einen guten Spaziergang auf höchstem Niveau bietet, und es gibt mehrere Unternehmen, die hier Wanderungen organisieren.

Salkantay nach Machu Picchu Trek, Peru

Ein Spaziergang nach Machu Picchu sollte auf dem Inka-Pfad nicht unternommen werden, und diese alternative Route hat sich aufgrund des begrenzten verfügbaren Platzes auf Perus berühmtester Route entwickelt.

Diese fünftägige Wanderung beginnt am Fuße des Berges Salkantai und führt Sie durch die malerischen Berggipfel und Gletscherseen, bevor Sie mit Hunderten anderen Besuchern nach Machu Picchu aufbrechen.

Vulkantal, Ecuador

Diese Route führt durch einige vulkanische Gebiete im Cotopaxi-Gebiet, einem der größten Vulkane Südamerikas, und ist auch nur eine kurze Autofahrt von Quito entfernt. Wenn Sie den Gletscher an den Hängen des Vulkans erklimmen, unternehmen Sie einen großartigen Höhenwanderweg, während ein wunderbarer Spaziergang entlang des zerstörten Vulkankraters einige sehr markante Ausblicke bietet.

Auf dem Gletscher El Morado kampieren, Chile

Dies ist eine Strecke, die als ein- oder zweitägige Strecke durchgeführt werden kann und die perfekte Einführung ist, wenn Sie noch nicht mit Trekking in Südamerika vertraut sind. Wenn Sie auf dem Weg zum See am Fuße des Gletschers durch das wunderschöne Gletschertal wandern, können Sie im Camp übernachten und anschließend das Morales-Tal auf einem zweitägigen Ausflug erkunden.

Cayetur Falls Track, Guyana

Das kleine Land Guyana an der Nordostküste Südamerikas ist ein großartiger Ort für einen Besuch, und Cayetur Falls ist mit Abstand die beeindruckendste Sehenswürdigkeit des Landes. Diese Reise dauert normalerweise vier oder fünf Tage und führt durch einige sensationelle Dschungelgebiete von Amazon, bevor sie selbst den Wasserfall erreichen, der oft als der höchste Wasserfall der Welt bezeichnet wird.

Roraima Berggipfelroute, Venezuela

Der Berg Roraima liegt an der Grenze zwischen Venezuela, Guyana und Brasilien und ist ein Berg von sehr charakteristischer Form, mit steilen und oftmals vertikalen Hängen, die ein großes flaches Plateau umgeben. Diese Reise beginnt in der Savanne und führt über steile Pfade zum Gipfel des Plateaus. Sie führt Sie durch einige der reizvollen Dörfer der Region und bietet einen aufregenden Blick auf die Region.

Ingapirka Track, Ecuador

Diese dreitägige Wanderung, die auch als ecuadorianischer Inka-Pfad bekannt ist, endet bei den Incapirka-Inka-Ruinen und führt Touristen auf bis zu tausend Jahre alten Pfaden, die einst von Gesandten genutzt wurden, die zwischen verschiedenen Inkasiedlungen reisten. Während des Spaziergangs lernen Sie die einheimische Bevölkerung kennen, und die beste Option ist oft ein organisierter Ausflug, bei dem Esel dabei helfen, Ausrüstung und Lebensmittel mitzubringen.

Wella Andina, Argentinien

Diese anspruchsvolle lange Strecke zwischen dem Alumin-See im Norden der chilenischen Region Patagonien und dem Bagilt-See im Nationalpark Los Allers erstreckt sich über 540 Kilometer und erstreckt sich über einige aufregende Gebiete. Einige Streckenabschnitte verlaufen derzeit entlang der Straßen, aber es gibt einige atemberaubende Streckenabschnitte, darunter vier Tage im Nahuel-Huapi-Nationalpark mit seinen beeindruckenden Seen.

Über Caminho da Fe, Brasilien

Wie der Name schon sagt, wurde diese spezielle Wanderroute vom Jakobsweg in Spanien inspiriert, aber die brasilianische Version ist die Pilgerroute, die zur Basilika von Aparecida in der Region São Paulo führt. Die Landschaft entlang dieser 300-Meilen-Route ist abwechslungsreich und das schwierigste Gebiet ist der Schnittpunkt der Mantiqueira-Berge.

Alpamayo Circuit, Peru

Der Kamm der Cordillera Blanca im Norden Perus zieht möglicherweise nicht so viele Besucher an wie der Inka-Weg, aber diese Route durch die atemberaubenden schneebedeckten Berge ist eine interessante kulturelle und malerische Expedition. Ausgehend von der Bergstadt Uaraz, in der für ein oder zwei Tage eine Akklimatisierung empfohlen wird, gibt es einige recht schwierige Anstiege, die sich jedoch durch eine hervorragende Aussicht von den Pässen aus auszeichnen.

Parque Nacional natürliches El Cocuy Trek, Kolumbien

Diese sechstägige Wanderung führt von Guikan nach Kokuy und ermöglicht es Ihnen, mit Führern zu reisen sowie unabhängige Ausflüge zu unternehmen, wobei der Höhepunkt der Saison im Dezember und Januar liegt. Die Gletscher, die hier die felsigen Gipfel umgeben, sind einige der Höhepunkte dessen, was Sie sehen werden, obwohl es sich lohnt, einen Regenmantel mitzunehmen, da es auch in der Hochsaison häufig stark regnet.

# 2 Alena Ismailova

Neu im Forum

  • Reisender
  • 48 Beiträge
    • Geschlecht: Frau

    Jeder hat seine eigene Einstellung zu Ayavask. Wer weiß, was DMT geben kann - ein Seelenmolekül =), für diejenigen, die versuchen, mehr Informationen zu sehen, denke ich, dass es sich lohnt, ein Risiko einzugehen.

    Ich hätte gerne die Galapagos, aber es kommt schon auf die allgemeine Entscheidung an. Natürlich glaube ich an mich selbst, aber ich werde auf keinen Fall einen Wilden in Südafrika riskieren, es ist nur meine erste derartige Erfahrung. Überall ist bisher nur mit Reisebüros geflogen.

    SP - Sao Paulo in Brasilien)

    Beitrag wurde bearbeitetAlena Ismailova: 22. Juli 2013 - 14:09

    # 10 DisaV

  • Reisender
  • 260 Beiträge
    • Geschlecht: männlich

    natürlich. ))))))) Ich im Allgemeinen für jeden Kipish)))))) und ich mag Berge besteigen))))))

    Es wird notwendig sein, über Skype zu chatten.) Mein Spitzname ist in Erfüllung gegangen, ich werde dich hinzufügen!)

    Ich bin jetzt von einem mobilen Internet aus und werde wahrscheinlich erst im Herbst auf Skype zugreifen.) Ich habe meinen Spitznamen bereits vergessen.) Höchstwahrscheinlich nicht verfügbar, oder so ähnlich.

    Daher schlage ich vor, mich auf die bekanntesten und (relativ) leicht zugänglichen zu beschränken.
    .

    Ich denke also auch, dass eine solche Liste mehr als genug ist. Und dann kommt es nicht nach Ayavaska.

    oder von weitem schauen und versohlen?

    Natürlich Option A! Aus der Ferne können Sie im Fernsehen schauen.

    Und in Chile in den Bergen wird es zu dieser Zeit wahrscheinlich ganz im Winter sein?

    • Alena Ismailova gefällt das

    # 11 Alexander69

  • Reisender
  • 1.047 Beiträge
    • Geschlecht: männlich

    Und dann kommt es nicht nach Ayavaska

    Natürlich Option A! Aus der Ferne können Sie im Fernsehen schauen.

    Was soll ich sagen Potenzielle Mitarbeiter beginnen mich immer mehr zu mögen.

    Ich kann nur logisch über Chile in den Andenbergen urteilen - ich war nicht dort. Aber ich denke, wir haben genug Vulkane in Ecuador. Und in Chile gibt es etwas zu sehen.
    Zum Beispiel ist die Atacama-Wüste der trockenste Ort auf dem Planeten.
    Osterinsel - Kommentare sind meiner Meinung nach unnötig.
    Fitz Roy - Berge, auf denen seit weniger als einem Monat immer mehr Menschen auf den Everest aufsteigen.
    Perito Moreno Gletscher mit Pinguinen. Viele Dinge. Nicht alle auf ein Mal. Und dann dreht sich der Kopf.

    Beitrag wurde bearbeitetAlexander69: 24. Juli 2013 - 23:19

    • Alena Ismailova gefällt das

    # 13 Alexander69

  • Reisender
  • 1.047 Beiträge
    • Geschlecht: männlich

    25 kg sind für mich ein angenehmes Gewicht, mit dem ich tagelang frei laufen kann. Bei 30 kg steigt die Ermüdung allmählich an.

    Auf keinen Fall sollte das Mädchen einen Rucksack von mehr als 15 kg tragen (in den Bergen wahrscheinlich 10 insgesamt).

    Die Geografie von Ecuador muss ich noch persönlich lernen, um über bestimmte Routen zu sprechen. Bisher bin ich dabei eine komplette Null.

    Kondensmilch)) Ich frage mich, ob es in Südamerika verkauft wird

    • Alena Ismailova gefällt das

    # 18 Alexander69

  • Reisender
  • 1.047 Beiträge
    • Geschlecht: männlich

    Dennoch scheint es mir, dass Sie nicht erwarten sollten, in 4 Monaten den GANZEN Kontinent zu bereisen. Es wird sich herausstellen, "für die Show"

    In Ecuador ist alles klar, es gibt nichts mehr zu bieten und so pleite

    Warum wurde ein Ayavask in Ecuador angeboten, um es zu versuchen? Ich wurde von Peru sehr gelobt.

    Angehängte Bilder

    Beitrag wurde bearbeitetAlena Ismailova: 29. Juli 2013 - 18:25

    # 20 Alena Ismailova

    Neu im Forum

  • Reisender
  • 48 Beiträge
    • Geschlecht: Frau

    DisaV, ich habe auch Angst vor Schlangen, deren Vielfalt in Südamerika mich schockiert =)))))))
    Hier. lesen))))):
    Keymada Grandi - eine Insel im Atlantik, 35 km von der Küste des brasilianischen Bundesstaates Sao Paulo entfernt. Zusätzlich zu seinem offiziellen Namen wird es auch Zmein genannt. Und das ist die wahre Wahrheit. Es gibt keine Menschen oder Tiere auf dieser Insel - dort leben nur Schlangen oder vielmehr eine der giftigsten Schlangen der Welt - die Insel-Botrops. Schlangen ernähren sich ausschließlich von Vögeln. Trotz der sehr geringen Größe der Insel (ca. 5 km²) gibt es so viele Schlangen, dass es für jeden Quadratmeter mehrere Exemplare gibt
    Im Allgemeinen sterben in Südamerika jedes Jahr mehr als 100 Menschen an Botrops-Bissen, während Insel-Botrops, die einen langen, hellgoldenen Körper haben, das giftigste Individuum dieser Gattung sind, dessen Gift eine sofortige Gewebenekrose verursacht. Daher ist der Zugang zu Menschen an der Küste der Insel strengstens untersagt, um das Schicksal des von Schlangen getöteten Leuchtturmwächters nicht zu wiederholen, über das brasilianische Führer gerne sprechen. Vor kurzem empfanden es brasilianische Tauchbegeisterte als besonders schick, in der Nähe von Keymada Grande zu tauchen. Botrops verlassen die Küste nicht, aber ein solches Viertel kitzelt noch immer die Nerven der Taucher.

    Aber der ganze Kopf ist krank, sogar Gruppen laufen darauf =)))) Ich bin schockiert =)))

    Vinsky-Website

    • Forum ListeAMERIKA-ForumSüdamerika ist weit verbreitet. VisaAllgemeine Fragen zu Südamerika
    • Ändern Sie die Schriftgröße
    • Smartfeed
    • Blogs
    • Die Regeln
    • Anleitung
    • FAQ
    • Galerie
    • Registrierung
    • Einloggen

    Auswahl der Südamerika-Route

    Toropygka »18. März 2018, 18:45 Uhr

    Es gibt ein ähnliches Thema, aber es hat ein etwas anderes Problem und nicht genau diesen Weg.
    Ich würde gerne einen Rat über einen anderen hören.

    Ich plane eine Reise nach Südamerika. Dauer - ungefähr 20 Tage.
    Einreiseort: Brasilien, ein paar Tage, nicht mehr in Rio de Janeiro. Dann Peru, Ecuador. Ich möchte von Ecuador nach Panama und Mexiko fliegen, um von dort nach Europa zu fliegen.
    Wie real ist diese Route? In Peru möchte ich Lima, Cuzco und Titicaca einfangen (Höhenunterschied auf Meereshöhe, für die Akklimatisation braucht man mindestens ein paar Tage). In Bolivien, La Paz und Wichi, also in Paru-Bolivien mindestens 10 Tage.

    Es klappt nicht nach dem Zeitfahren, oder lohnt es sich, die Fliegen von den Schnitzeln zu trennen und nur die Anden zu wählen?

    Pin
    +1
    Send
    Share
    Send