CHILE

Aconcagua und Ojos del Salado besteigen

Pin
+1
Send
Share
Send

Am 1. Dezember 2017 hat die Behörde für erneuerbare Rohstoffe der Provinz Mendoza (Argentinien) eine Pflichtversicherung für Kletterer abgeschlossen, die den höchsten Gipfel Amerikas und der südlichen Hemisphäre besteigen möchten - den Mount Aconcagua (Aconcagua, 6962 m).

Dies wird auch von örtlichen Reisebüros gemeldet, die Bergführerdienste anbieten.

Wenn der Kletterer diese Gebühr nicht bezahlt hat, kann er keine Erlaubnis (Erlaubnis) erhalten, um auf den Gipfel des Berges zu klettern.

Bisher hat das Amt jedoch noch nicht über die Höhe der Kosten dieser Versicherung oder deren Art entschieden.

"Ab dem 1. Dezember lehnen Mitarbeiter des Aconcagua-Nationalparks alle Kletterer und Touristen ab, die nicht vom Amt versichert sind, den Park zu besuchen, auch wenn sie bereits eine Vorabklettererlaubnis hatten!
Aber wenn Sie sich fragen, welche Art von Versicherung Sie abschließen müssen, antwortet das Parkpersonal: "Unfallversicherung", zusätzlich wird diese Versicherung auch für Anwohner eingeführt! "
- Beachten Sie die Bergführer von Aconcagua.

Es ist bemerkenswert, dass die heutzutage übliche "Unfallversicherung" die Kosten für Rettungseinsätze in einer Höhe von mehr als 6.000 Metern nicht abdeckt, und das Amt anscheinend plant, speziell für solche Fälle eine neue Versicherung einzuführen. In diesem Fall muss jedoch der Umfang dieser Versicherung klar definiert werden und seine Kosten.

Heute fordern Reisebüros das National Park Office auf, detaillierte Erklärungen zu dieser Innovation zu liefern.

4. - 21. Januar 2021

Aconcagua besteigen (6960 Meter), der höchste Gipfel der Welt außerhalb Asiens, Südamerikas, der südlichen und westlichen Hemisphäre. Nach einer Version bedeutet der Name "Stone Guard". Unser Aufstieg folgt der technisch unkomplizierten Normalroute durch das Horcones Valley.
In der Liste der "7 Gipfel" enthalten - daher ist dies eine großartige Option für das Programm der 7 Gipfel, normalerweise der dritte Berg aus der Liste unserer Teilnehmer nach Elbrus und Kilimandscharo.

Außerdem haben wir im Rahmen dieses Programms beschlossen, 2 Anstiege zu kombinieren - nicht nur nach Aconcagua, sondern auch nach Ojos del Salado (6893 m). Dies ist der höchste Vulkan der Erde, der einst der heilige Berg der Inkas war und heute als ausgestorben gilt, obwohl er im 20. Jahrhundert mehrmals leicht aktiv war. Ojos del Salado zu besteigen ist logistisch sehr einfach - bis zu 5200 m können Sie mit dem Geländetransport fahren, der es ermöglicht, sich mit leichten radialen Ausfahrten zu akklimatisieren. Und um Aconcagua zu besteigen, wird die Gruppe gut akklimatisiert sein.
Auf diese Weise können Sie mit einem geringen Zeitunterschied und zu geringen Kosten zwei sehr interessante höchste Berge Südamerikas gleichzeitig erreichen!

Tag 3 Copiapo - Ross Lagune

Am Morgen verlassen wir in Richtung des Vulkans Ojos del Salado. Sie müssen ca. 3400 m pro 250 km Strecke sammeln. Bei einem bestimmten Breitengrad verträgt der Körper die Körpergröße besser als beispielsweise bei Elbrus, so dass ein so großer Satz ziemlich sicher und gerechtfertigt ist. Bei der Ankunft werden wir ein Zeltlager in der Nähe der Ross-Lagune (Rosensee) auf 3800 m Höhe errichten und versuchen, einen Spaziergang durch das Viertel zu unternehmen - zum einen sollte die Akklimatisation aktiv sein, zum anderen wird es sehr schöne und atypische Landschaften in unserem Land geben, die man hier treffen kann Flamingo und Guanaco.

Tag 17 Camp Confluenzo - Basislager Plaza de Mulas

Ein langer und mühsamer Übergang zur Plaza de Mulas (4300 m Plaza). Der Weg verläuft entlang des Flusstals Playa Ancha. Am Ende der Straße - steiler Start nach Cuesto Brava. Ich bin froh, dass der Großteil der Geräte und Produkte bisher auf Pantoletten läuft und wir uns bereits gut eingewöhnt haben.

Fahren Sie 18 km und steigen Sie 1000 m hoch

21 Tage Versuch, den Gipfel des Aconcagua zu besteigen

Stehe um 2 Uhr morgens auf. Normalerweise erreichen sie den Gipfel um ca. 3 Uhr morgens, der Aufstieg dauert ca. 9 Stunden und der Abstieg ist 4. Es ist ratsam, am selben Tag zu packen und zum Basislager Plaza de Mulas zu fahren (dies kann in ca. 2 Stunden erfolgen).

Auf dem Weg nach oben (einfache Fahrt) 3 km, 1000 m hinauf
Auf dem Weg zur Plaza de Mulas 7 km, ein Höhenunterschied von 1600 m

Tag 25 Mendoza - Santiago

Transfer nach Santiago, Abreise am Abend oder nur für den Fall des nächsten Tages.

WICHTIG! Das Programm kann sich aufgrund des Wetters und anderer Umstände ändern. In jedem Fall wird der Leitfaden beim Ändern des Programms in erster Linie von den Sicherheitsüberlegungen der Teilnehmer geleitet. Wir sind nur durch Flugdaten begrenzt, der Rest des Flugplans ist variabel.

Obligatorisch

  • Plastiktüten oder leicht versiegelte Taschen für Kleidung
  • Plastiktüten (T-Shirts) 5 Stück in Reserve
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • Seat-hoba-substopnik (kann für 100-200 Rubel gekauft werden)
  • Bergsonnenbrille, Schutzart 4
  • Wassertank (plastikflasche / hydrauliksystem / kolben)
  • Handtuch (Mikrofaser)
  • Scheinwerfer und ein Satz Ersatzbatterien dafür
  • Geschirr (Becher, Löffel, Schüssel, Messer)
  • Touristenteppich Winter
  • Schlafsack t Komfort -15 Grad
  • Leichter Angriffsrucksack bis 20 L
  • Regenumhang
  • Reiserucksack ab 75 l für Damen, ab 90 l für Herren
  • Bergzelt mit Rock (wir können ein Zelt zur Verfügung stellen, aber es muss aus Russland geliefert werden)
  • Weiche Katzen
  • Untergeschirr + 2 Karabiner + Jumar

Persönliches Erste-Hilfe-Set

  • Individuelle Vorbereitungen
  • Nasentropfen
  • Coldrex / Teraflu
  • Bakterizides Pflaster
  • Kopfschmerzpillen (die Sie normalerweise verwenden)
  • Vorbereitungen zur Verbesserung der Anpassung an die Körpergröße (Akklimatisierung) - werden für jeden Teilnehmer individuell ausgewählt
  • 1 Packung Diacarb und 1 Packung normales Aspirin
  • Auf Wunsch von Isotoniker zur Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts

Kleidung

  • 1 T-Shirt oder Langarmshirt
  • 3 laufende synthetische T-Shirts
  • Sturmhaube
  • Buff (Schal)
  • Trekking mit Stiefeln oder Turnschuhen
  • Verhonki - sehr warme Stulpen
  • Gamaschen / Laternen
  • Für Mädchen - ein Sport-BH (normalerweise unbequem)
  • Badeanzug / Badehose (was ist, wenn Sie sich sonnen möchten)
  • Synthetische Unterwäsche in angemessenen Mengen
  • Trekkingsocken 4 Paar
  • Chuni (vorzugsweise mit einer Sohle, mit der man im Camp laufen kann)
  • Dünne Handschuhe (Fleece oder Polartek unter Verhnonki) 2 Paare
  • Windstop-Handschuhe
  • Daunenjacke mit Winter- / Ski- oder Snowboard-Isolierung - vor allem geringes Gewicht!
  • Warme Fleecejacke
  • Thermowäsche dünn 1 Satz
  • Thermowäsche warm 1 Set
  • Hut
  • Die Hosen sind warm - für isolierte Ski oder Snowboards geeignet - vor allem leicht!
  • Laufhose (aus schnell trocknendem Kunststoff, leicht zu waschen)
  • Zum Klettern: Doppelstiefel klettern
  • Kopfschmuck von der Sonne (Buff, Mütze, Panamahut)
  • Membranjacke (wasserdicht, winddicht)
  • Membranhose (wasserdicht, winddicht)

Der Preis beinhaltet:

  • individuelle beratung mit führern und empfehlungen zur klettervorbereitung
  • Klettererlaubnis für Ojos del Salado
  • Unterkunft in Copiapo 3 Nächte
  • Unterkunft auf kostenpflichtigen Campingplätzen beim Aufstieg von Ojos del Salado
  • Essen auf der Strecke
  • gas und wasser auf dem kochweg
  • 4x4 Autovermietung für 10 Tage
  • Führungsarbeit
  • Unterkunft in Mendoza 3 Nächte
  • Transfer von Mendoza zum Eingang der Kletterroute nach Aconcagua und zurück
  • Maultiere für die Lieferung der Ausrüstung zum Basislager Plaza del Mulas nach Aconcagua und zurück (30 kg pro Person)
  • Verwendung von Bergzelten und Brennern zum Kochen (bei unabhängiger Lieferung aus Russland)
  • Nutzung von Strom, Wasser, Toilette im Basislager Plaza del Mulas auf Aconcagua
  • Notfall-Satellitenkommunikation
  • Erste-Hilfe-Kasten der Gruppe
  • Lagerung im Aconcagua Basislager
  • Club T-Shirt
  • Kletterzeugnis

Der Preis beinhaltet nicht:

  • Flug nach Südamerika und zurück (ab 60.000 Rubel)
  • Flug von Santiago nach Copiapo und zurück (ca. 150 USD)
  • Essen in Copiapo und Mendoza
  • Bustransfer von Santiago nach Mendoza
  • Duschen im Basislager Plaza del Mulas auf Aconcagua
  • Benzin (wird tatsächlich zu gleichen Teilen von den Teilnehmern bezahlt)
  • Erlaubnis zum Klettern in Aconcagua ($ 650)
  • Kletterversicherung mit Evakuierungsoption für Hubschrauber
  • Portierdienste über 4300 m
  • Kosten für die individuelle Rückgabe (Unterkunft, Transfer, Verpflegung) bei vorzeitiger Abreise des Teilnehmers von der Strecke
  • Nebenkosten für Verpflegung und Unterkunft bei Nichtbenutzung der freien Tage
  • Kosten für die Gepäckausgabe oder deren Kauf / Miete im Falle einer verspäteten Lieferung oder eines Verlustes aufgrund eines Verschuldens der Fluggesellschaft

Erfahrungsgemäß betragen die zusätzlichen Kosten mindestens 2.000 USD.

Nach der Unterzeichnung des Vertrages und der Buchung eines Platzes in der Gruppe erhält der Teilnehmer Informationen zur physischen und pharmakologischen Vorbereitung sowie Kontakte des Kurators unseres Alpclubs, der ihn in allen Fragen beraten kann. Wir können auch mit Rabatten für den Kauf von Ausrüstung und Ausrüstung zum Klettern helfen.

Altersbeschränkungen
Sie können ab 18 Jahren klettern.
Unser ältestes Mitglied, das an die Spitze geklettert ist, ist 64 Jahre alt. Die Altersobergrenze wird individuell mit einem Guide besprochen.

Schwierigkeit
Komplexität ist ein sehr subjektives Konzept, für einige unserer Teilnehmer waren die Bewertungen einfach, für einige jedoch schwierig. Wenn Sie eine wirklich gute körperliche Verfassung haben und mit der Tragbarkeit der Höhe alles in Ordnung ist, werden Sie keine transzendentalen Belastungen erfahren. Ojos del Salado und Aconcagua zu besteigen stellt keine technische Schwierigkeit dar, sondern ist ein Trekking.

Lebensbedingungen
In den Bergzelten. Vor, zwischen und nach dem Klettern in Hotels.

Wie viel zusätzliches Geld Sie mitnehmen können
Über 2000 Dollar. Der Gesamtbetrag wird individuell berechnet.

Ernährung
Während der Tage, an denen die Gruppe in den Städten ist, werden die Mahlzeiten im Café serviert.
Während der Akklimatisation kocht die Dienstgruppe auf den Brennern. Frühstück, Snacks und Abendessen werden angeboten.
An Wochentagen werden die Mahlzeiten hauptsächlich sublimiert.

Cellular
Im Basislager fängt Aconcagua Movistar, wir empfehlen Ihnen, eine SIM-Karte in Mendoza zu kaufen.

Tickets
Tickets können in Santiago gekauft werden, wenn Sie morgens an einem Tag des Programms eintreffen. Wenn Sie keine Flüge tolerieren oder einen Spaziergang nach Santiago unternehmen möchten, ist es besser, einen Tag früher anzureisen. Am Abend gibt es einen Flug nach Copiapo. Abfliegen - am letzten Tag ab Santiago spät abends, und am nächsten besser nicht zu spät, da man am letzten Tag die Grenze zwischen Argentinien und Chile überqueren muss. Sie können auch von Buenos Aires wegfliegen (Flugzeuge von Mendoza fliegen dorthin) - für den Fall, dass Sie dort einen Spaziergang machen möchten. Aber in der Regel sind Hin- und Rückfahrkarten für eine Stadt billiger als für verschiedene. Die Kosten für Tickets hängen vom Zeitpunkt des Kaufs ab - es ist besser, sie im Voraus zu kaufen, damit sie billiger sind.

Inlandsflüge nach Copiapo und umgekehrt werden am besten zusammen gekauft. Nach Vereinbarung können wir dies für Sie tun.

Ort und Uhrzeit des Gruppentreffens
Santiago Airport am Nachmittag am ersten Tag des Programms.

Kosten

AlpIndustry Guide

KostenWirtschaftStandard
Individuelle Führung
Gruppe 2 Personen267 805 reiben.
(4200 $)
Gruppe 3 Personen239 111 reiben.
(3750 $)
Gruppe 4 Personen239 111 reiben.
(3750 $)
Gruppe 5 Personen239 111 reiben.
(3750 $)
Gruppe 6 Personen239 111 reiben.
(3750 $)
Gruppe 7 Personen
Gruppe 8 Personen
Gruppe 10 Personen

Für die Teilnahme an Auslandsprogrammen genügt eine Vorauszahlung (Anzahlung). Der verbleibende Betrag abzüglich der Vorauszahlung wird von Ihnen an den Empfänger gezahlt.

Aconcagua ist der höchste Punkt Südamerikas und krönt stolz das Andengebirge mit einer Höhe von 6962 m. Er belegt den ersten Platz in mehreren Höhenstufen: Es ist der höchste Berg auf dem amerikanischen Kontinent, der höchste Punkt der westlichen Hemisphäre und der höchste Berg der südlichen Hemisphäre. Das Alpindustry Adventure Team organisiert jedes Jahr ein "russisches Camp" am Plazo Mulas auf 4300 Metern Höhe. Russische und argentinische Küche, herzliche Atmosphäre, Gitarrentreffen in einer gemütlichen Hütte, Internet und Strom - die Visitenkarte der „russischen Jahreszeiten“ bei Aconcagua mit dem Adventure Team.

Viele unserer Stamm- und Neulinge haben sich seit einigen Jahren bei uns ihren Traum erfüllt. Siehe Fotogalerie. In diesem Jahr fahren wir wieder nach Südamerika. Beeilen Sie sich mitzumachen!

Smolyaninova Julia

- Puff
- Winddichte Jacke (mit Gore-Tex-Membran)
- Jacke aus Polartec oder Fleece
- winddichte Hose (mit Gore-Tex-Membran)
- Hosen aus Polartec oder Fleece
- Thermowäsche
- T-Shirts / Hemden mit langen Ärmeln - 4-5 Stück,
- Hosen (Trekkinghosen)
- Shorts
- Trekkingsocken
- Mütze oder Hut von der Sonne
- Hut (Wolle oder Polartec)
- Handschuhe sind warm
- Handschuhe 2 Paar
- Sonnenbrille
- Taschenlampen (an Beinen)
- Halstuch

- hohe Stiefel
- Wanderschuhe
- leichte Turnschuhe oder Sandalen für die Stadt
- Die North Face Warmed Slipper sind sehr praktisch für Biwaks.

- Tasche (Dinge im Flugzeug tragen, in Maultieren)
- Rucksack (60-70 Liter)
- Matte (Karimat)
- Schlafsack (Komforttemperatur -25 °)
- Wanderstöcke
- Zelt (optional)
- Brenner (optional)
- Scheinwerfer
- Ersatzbatterien
- Schüssel, Löffel, Tasse, Thermoskanne
- Sonnencreme
- hygienischer lippenstift
- Handtuch, Seife, Zahnbürste und Paste
- individuelle Arzneimittel

- Helm (kann bei der Alpindustria in Moskau oder in Mendoza gemietet werden)

Sergey Kovalev
Mitglied des Verbandes der Bergführer Russlands. Meister des Sports von internationaler Klasse. Kletterlehrer, Klettern, Tauchen, NDL. Meister und Medaillengewinner der Russischen Bergmeisterschaften. Moskauer Meister im Bergsteigen. Zehnmal wurde der Champion der Ukraine, zweimal der Champion der GUS. Mehr als 70 Anstiege der Klasse 5-6. Die besten Anstiege: Annapurna (8072 m) 1996, Cho Oyu (8158 m) 1997, Pumori (7145 m) 1998, Manaslu (8153 m) 2001, Amin Brakk 6-B Pakistan Karakorum als Teil des russischen Extreme Project-Teams .2004, Torres del Pain (U-Bahn Golazio 6b / A4) Chile Patagonia als Teil des Moscow Mountain Club-Teams. 2007, Shisha Pangma (8027 m) 2007, 2011, Everest (8844 m) 2008, 2012. Klettern im Rahmen des Programms "7 Gipfel": Elbrus (5642 m) Europa, mehr als 80 Mal. Aconcagua (6962 m) Südamerika, seit 2010 mehr als 15 mal. Kilimanjaro (5895 m) Afrika 2006, 2013, 2014. Everest (8848 m) Asien 2008, 2012. Kosciuszko Peak (2228 m) Australien 2010. Mack Kinley (6194 m) Nordamerika 2010. Vinson Peak (4894 m) Antarktis 2011

Elena Kovaleva
Er klettert und klettert seit 1990. Aufstieg: Elbrus, Kilimandscharo, Aconcagua, Vinsongipfel, Mont Blanc, Matterhorn, Kasbek, Ararat, Olymp, Orizaba, Ojos del Salado. Mehr als hundert Aufstiege verschiedener Schwierigkeitsgrade im Kaukasus und auf der Krim. Sie beschäftigte sich mit Tourismus und Fallschirmspringen. Hat Erfahrung als Lehrer. Zertifizierter Taucher. Taucherfahrung in Ägypten, Krim, Galapagos, Sansibar, dem Great Barrier Reef, Malta, Sardinien. Skilehrer.

Vielen Dank für Ihre Arbeit und Hilfe bei der Organisation der Tour! Mir hat alles gefallen, Eindrücke vom Meer! Vasily ist ein ausgezeichneter Führer, es war sehr einfach, bequem und hat Spaß gemacht, mit ihm zu kommunizieren. Er erzählte über alles, wies an und achtete auf Gesundheit und Wohlbefinden. Auch im Alltag gab es keine Probleme, Vasya machte alles selbst. Es war sogar ein wenig peinlich, dass er außer Kleinigkeiten keine Hilfe erlaubte.

Es ist natürlich ärgerlich, dass sie nicht oben angekommen sind, aber das bedeutet nicht, dass die Expedition gescheitert ist. In jedem Fall haben sie viel für sich gelernt, sowohl intern als auch in Bezug auf die Klettererfahrung! Selbst die Tage, an denen ich auf das Team im Basislager wartete, waren nicht umsonst. Endlich tauchte ich in Lesen und Zeichnen ein, zu denen meine Hände im gewöhnlichen Leben nicht immer greifen. Im Allgemeinen war diese Expedition einer der hellsten Momente in unserem Leben! Also nochmal vielen Dank an euch!

In früheren Beiträgen habe ich mehrere digitale Indikatoren für meinen Aufstieg nach Aconcagua versprochen. Nun, es ist soweit:
1. Die Flugzeit von Moskau nach Mendoza (in Flughafennähe) beträgt 19 Stunden und 40 Minuten (ohne Transfers) (Moskau-Paris-Buenos Mendoza).
2. Die Entfernung von Moskau nach Aconcagua - siehe Foto. Laut Maps.me beträgt die Entfernung zwischen dem Zentrum von MSC und der Spitze des Berges jedoch 14065 km.
3.Die Anzahl der Nächte im Zelt beträgt 12 Nächte.
4. Auf welcher Höhe können Sie mit dem Auto anreisen und wo beginnt die Route zu Fuß - von etwa 2.900 Metern über dem Meeresspiegel (Ausgangspunkt der Rangers) bis 6962.
5. Wie viele Kilometer wurden vom Start bis zum Gipfel des Berges und zurück zurückgelegt - 99,4 km (nur Überfahrten wurden berücksichtigt, ausgenommen Kilometer auf Parkplätzen usw.).
6. Wie viele Stunden wurden für Übergänge zu dem oben genannten Punkt aufgewendet - 54 Stunden und 21 Minuten.
7. Wie viele Kalorien wurden für diesen Aufstieg verbraucht? (Die Kalorienzählung durch den Sensor bedeutete keinen Rucksack. Die Gewichtszunahme im Aufstieg betrug ca. 8 kg, was einem deutlichen Rückgang entspricht.) - 24351 Kalorien. Mit Rücksicht auf den Rucksack ist die Berechnung eindeutig viel mehr!
8. Puls - Die durchschnittliche Herzfrequenz lag bei 131 Schlägen. Der Herzdruck lag über dem Normalwert, war jedoch nicht kritisch.
9. Auf einer Höhe von 4380 Metern (das Basislager von Aconcagua) befindet sich die höchstgelegene Kunstgalerie der Welt. Wer glaubst du, sind die Hauptabnehmer in dieser Galerie? Natürlich Russen, mehr als 50% aller Käufer.
10. Und schließlich, ist es möglich, die Begeisterung für das Klettern und das Bleiben auf 6962 Metern in Zahlen zu bewerten? Natürlich nicht! Dort zu besuchen ist von unschätzbarem Wert und einzigartig! Das war super!

Vielen Dank an das AlpIndustry Adventure Team sowie an Sergey Kovalev und Elena Kovaleva, Vasily Mikhalyuk und unser gesamtes freundliches Team für diese Emotionen!

Wie nehme ich am Klettern in Aconcagua teil?

Alles ist sehr einfach:

  • Sie müssen Erfahrung im Klettern bis zu einer Höhe von mindestens 5000 Metern haben (z. B. Elbrus oder Kazbek).
  • Füllen Sie den Antrag direkt auf dieser Seite aus, wir werden Sie kontaktieren und Ihnen helfen, alles vorzubereiten, was Sie für die Reise brauchen.
  • Kaufen Sie Tickets nach Argentinien und senden Sie uns eine Kopie davon, um die Teilnahme an der Tour zu bestätigen.
  • Sammle alles aus der Liste der notwendigen Dinge
  • Treffen Sie unseren Guide in Mendoza oder auf dem Weg zu einer der Verbindungen.

Wenn Sie Fragen haben - rufen Sie die auf der Website aufgeführten Nummern an, unsere Berater beantworten diese gerne.

Erforderliche Dokumente in Argentinien

Für Bürger Russlands, der Ukraine und der Republik Belarus ist ein Visum zur Einreise nach Argentinien nicht erforderlich. Ausweis und alle notwendigen Unterlagen für den Aufstieg stellen wir in Mendoza aus, die persönliche Anwesenheit jedes Kletterers ist erforderlich. Schließen Sie auch eine Krankenversicherung ab.

  • Ausbilder arbeiten
  • Transfers entlang der Strecke
  • Hotelunterkunft (2 Nächte),
  • Unterkunft in Punta del Inca,
  • Verladung der Ladung in das Basislager (20 kg Personen und 10 kg Öffentlichkeit),
  • Nutzung der Infrastruktur im Basislager,
  • Hilfe bei der Vorbereitung der Reise,
  • Essen beim Klettern,
  • Club-Rabattkarte
  • Erste-Hilfe-Kasten.
  • Klettererlaubnis (800 USD),
  • Essen in Städten,
  • Ausrüstungsverleih

Merkmale des Kletterns Aconcagua

Obwohl der Berg technisch nicht schwierig ist, sind es dennoch fast 7000 m akklimatisation ist ein wesentlicher erfolgsfaktor. Unsere Instruktoren überwachen den korrekten Zeitplan und das Wohlbefinden jedes Teilnehmers. Auch im Park, in allen Stützpunkten und in den gleichen Höhenlagern gibt es medizinische Ranger. Wir werden uns mit ihnen einer körperlichen Untersuchung unterziehen und erhalten dementsprechend die Erlaubnis, höher hinauszugehen oder nicht.

Unser Aufstieg nach Aconcagua wird während der Hochsaison durchgeführt, um das stabilste und schönste Wetter und damit den Erfolg jedes Teilnehmers zu gewährleisten. Gleichzeitig müssen Sie verstehen, dass das Wetter schlecht werden kann und wir einige Tage auf das Wetterfenster warten müssen. In diesem Zusammenhang empfehlen wir, die Geräteauswahl sehr ernst zu nehmen oder vor Ort zu mieten.

M Kletterroute nach Aconcagua

Mendoza - Punta del Inca - Camps in Aconcagua: Zusammenfluss (3300 m) - Plaza de Mulas (4350 m) - Akklimatisierungsausgang zum Orkones-Gletscher - Plaza I Kanada (4850 m) - II Nido de Condores (5350 m) - Plaza de Mulas - II Nido de Condores - III Berlin oder Colera (6000 m) - Spitze - Plaza de Mulas - Horkones - Mendoza

Tag 1. Mendoza

Wir fliegen in die "Stadt der Sonne und des guten Weins", checken in ein Hotel ein. Heute müssen wir die notwendigen Dokumente für den Besuch des Nationalparks Aconcagua (Parque Provincial Aconcagua) erstellen. Wir leihen oder kaufen die fehlende Ausrüstung und gehen abends in das traditionelle argentinische Fleischrestaurant, wo wir die lokale Küche kennenlernen und uns kennenlernen.

Tag 2. Abfahrt in die Anden

Im Bus fahren wir in die Anden, heiß in der Sonne. Auf dem Weg sehen wir viele Weinberge und einen Stausee am Mendoza River. Unser heutiges Ziel ist die kleine Stadt Punta del Inca, hier werden wir in einer kleinen Herberge am Fluss übernachten. Nur 40 Meter von der Herberge entfernt, auf einer Höhe von 2700 m über dem Meeresspiegel, befindet sich ein altes Kulturdenkmal - eine Natursteinbrücke, über die einst der Inkaweg führte. Wir werden Maultiere in der Stadt mieten, sie werden unsere Ausrüstung zum Hauptbasislager der Plaza de Mulas bringen und unsere Aufgabe erheblich erleichtern.

Tag 3. Aconcagua Nationalpark

Wir ziehen in den Nationalpark. Am Eingang überprüfen die Ranger unsere Genehmigungen und geben 2 Säcke aus: einen für Müll, den zweiten für Exkremente. Wir müssen diese Taschen übergeben, nachdem wir Aconcagua bestiegen haben, wenn wir den Park verlassen. Aber keine Sorge - die zweite Tasche wird nur über dem Basislager (BL) benötigt, unter dem sich die notwendige Infrastruktur befindet. In 3-4 Stunden erreichen wir die erste Confluence BC (3300m) und stellen unsere Zelte daneben.

Tag 4. Akklimatisation auf der Plaza France

Wir wachen auf, frühstücken und gehen zum Akklimatisierungsausgang an der Plaza France (4200 m). Der Übergang dauert ungefähr 4-5 Stunden, angefüllt mit der atemberaubenden Schönheit der Anden. Wir essen zu Mittag, bewundern die Aussicht auf die Südwand von Aconcagua (Höhenunterschied - 2700 m) und kehren zum Camp zurück.

Tag 5. Aconcagua Basislager

Heute wartet die Gruppe auf einen ziemlich angespannten und anstrengenden Übergang. In 8-9 Stunden machen wir einen Wurf zum Main BC Plaza de Mulas, 4350 m. Der Weg führt durch das breite Flusstal von Playa Ancha. Auf dem Weg werden wir die Arbeit der lokalen Guachos beobachten, die geschickt Karawanen von Maultieren überholen, die mit Ausrüstung und Nahrungsmitteln von Touristen beladen sind. Im dritten Teil des Weges überwinden wir einen steilen Aufstieg zur Cuesta Brava. Von dort bleibt ein kleiner Wurf bis zu dem Ort, an dem wir unsere Zelte aufschlagen werden.

Tag 6. Akklimatisation vor dem Klettern

Wir akklimatisieren uns und machen eine Pause vom gestrigen Übergang. Wir werden die Umgebung der Plaza de Mulas umrunden, zu kommen Upper Orkones GletscherWerfen Sie einen Blick in das örtliche Alpenhotel und genießen Sie einfach das Panorama der Anden. Wir werden eine eigene große Zeltkantine auf dem Biwak haben, in der wir uns treffen und einen interessanten Abend mit Reden, Spielen und heißem Tee verbringen können.

Tag 7. Plaza Canada

Damit unser Aufstieg nach Aconcagua stattfinden kann, müssen wir mehrere Zwischenstationen einrichten, Produkte, Gas und die notwendige Ausrüstung nach oben werfen. Dies ist eine interessante und sehr nützliche Arbeit zur Akklimatisation. Wenn jemand keine öffentliche Last in seinem Rucksack heben möchte, können Sie einen Gepäckträger mieten, müssen aber noch bis zum Akklimatisierungsausgang gehen. Beginnen wir mit der Passage Plaza de Mulas - Kanada (4850 m), wo wir unsere Zelte aufschlagen und die Nacht verbringen werden.

Tag 13. Aufstieg zum Gipfel von Aconcagua

Wir stehen sehr früh auf und gehen hinaus, um die Gipfel zu stürmen. Die Morgendämmerung wird uns auf dem Weg treffen. Und das Ziel unserer Reise ist erreicht - wir sind an der Spitze Amerikas und der gesamten südlichen Hemisphäre! Wir erinnern uns an den Moment der Schönheit und Magie dieses Berges, machen Fotos und kehren zum Kohler Camp (6000 m) zurück. Wir ruhen uns ein bisschen aus und gehen runter ins BC.

Tag 18. Abstieg nach Horkones

Wir fahren nach Horkones. Wir warten auf eine lange und schwierige Abfahrt von 25 km durch ein weites staubiges Gebirgstal. Maultiere werden unsere Sachen tragen und wir werden uns mit Kameras ausrüsten und die letzten Bilder des schönen Berges machen. Wir übernachten in einem Hostel in der Nähe der Inkabrücke.

Outfit

  • 60-70 L Rucksack - zum Transportieren von Gegenständen zwischen Höhenstationen
  • Abdeckung für einen Rucksack oder eine Tasche zum Werfen der Hauptladung auf Maultiere in BC
  • Der Rucksack ist klein - für radiale Ausfahrten und Überfälle auf den Gipfel
  • Mat
  • Das Zelt
  • Schlafsack - vorzugsweise wärmer, mit einer Komforttemperatur von -15 oder -20 Grad
  • Wanderstöcke
  • Katzen
  • Hohe UV-Schutzbrille

Über das Klettern

Die Expedition nach Aconcagua beginnt im Kurort Mendoza, der auch als argentinische Traubenhauptstadt bezeichnet wird. Diese Stadt liegt auf einer Höhe von 800 Metern über dem Meeresspiegel. In Mendoza angekommen, können die Expeditionsteilnehmer ausreichend schlafen und sich ausruhen. Am nächsten Tag fahren wir hinauf nach Puento Del Inca, dem Hotel, das dem Nationalpark am nächsten liegt (2700 Meter über dem Meeresspiegel). Am nächsten Morgen werden wir zum Eingang des Aconcagua-Nationalparks gebracht und von hier aus beginnen wir den Fußgängerteil unserer Expedition.

Der erste Übergang zum Confluence Camp (3300 m) ist recht einfach und dauert nur drei bis vier Stunden (einige Teilnehmer durchlaufen diesen Abschnitt sogar in 1,5 Stunden!). In Confluence verbringt die Gruppe zwei zur Akklimatisierung notwendige Nächte. Am Ruhetag besteigen wir die Plaza France (4100 m). Dann rückt die Gruppe zum Basislager der Plaza de Mulas (4450 m) vor - dem Beginn der klassischen Kletterroute nach Aconcagua entlang des Nordwestkamms. Der Übergang dauert 7 bis 8 Stunden.
Nach dem Übergang ruhen wir uns für einen Tag im Basislager aus und sammeln Kraft für die erste Akklimatisierungsreise. Wir werden mehrere Lager errichten - Plaza Canada (5000 m Höhe), Nido de Codores ("Condor's Nest", 5600 m Höhe) und bereits in der zweiten Ausfahrt - ein Sturmlager im Ort "Berlin" (6000 m Höhe). Der Aufstieg auf den Gipfel von Aconcagua ist je nach Wetterlage und Kondition der Teilnehmer für 12-14 Tage geplant.
Nach dem Aufstieg steigen wir ins Basislager ab und feiern den Erfolg der Expedition. An einem langen Tag werden wir die ganze Strecke durchlaufen und am Abend werden wir mit einer heißen Dusche und köstlichen Steaks in Mendoza sein. In der Stadt gibt es mehr als anderthalbtausend Weingüter, und Kletterer können an der Verkostung großartiger Weine teilnehmen und ihre Lieblingsgetränke kaufen.

Kletterprogramm auf Aconcagua mit einem Führer entlang der klassischen Route (17 Tage).

Tag 1 Ankunft in Mendoza. Transfer zum Hotel. Besichtigungstouren durch die Stadt, Ausrüstungskontrolle.
Tag 2 Transfer zur Strafanstalt (2700m). Senden der Hauptladung mit Maultieren zum Basislager. Hotel
Tag 3 Transfer zum Eingang des Nationalparks (Laguna Horcones) und Transfer nach Confluence (3300 m, 2-3 Stunden). Lager.
Tag 4 Radialer Akklimatisierungsausgang zur Plaza de Francia (4200 m), von wo sich ein Blick auf die Südwand (2700 m hoch) öffnet. 4-5 Stunden. Rückkehr ins Lager.
Tag 5 Langer Übergang (8-9 Stunden) zum Hauptbasislager Plaza de Mulas (4350 m). Der Weg führt durch das weite Tal von Playa Ancha. Lager.
Tag 6 Rast auf der Plaza de Mulas (4350 m). Kurzer Aufstieg zum Orkones Gletscher. Lager.
Tag 7 Übergang von der Plaza de Mulas zum Camp-1 (Plaza Canada, 5000 m). Lager.
Tag 8 Transfer von der Plaza Canada zum Camp-2 (Nido de Condores, 5600 m), Camp.
Tag 9 Aufstieg zum Cholera-Camp (6000 m), Abstieg zur Plaza de Mulas (4350 m).
Tag 10 Tag auf der Plaza de Mulas (4350m).
Tag 11 Aufstieg von der Plaza de Mulas (4350 m) nach Nido de Condores (5600 m).
Tag 12 Aufstieg vom Nido de Condores (5600 m) zum Camp 3 (Cholera, 6000 m).
Tag 13 Aufstieg zum Gipfel von Aconcagua (6957 m), Abstieg zum Lager 3 (6000 m).
Tag 14 Tag der Wetterreserve
Tag 15 Tag der Wetterreserve
Tag 16. Tag der Wetterreserve
Tag 17 Tag der Wetterreserve
Tag 18. Abfahrt zum Base Camp Plaza de Mulas.
Tag 19. Transfer vom Basislager nach Laguna de Horcones. Transfer nach Mendoza. Pause und Abschiedsessen.
Tag 20 Transfer zum Flughafen.

KLETTERN NACH AKONKAGUA

Der höchste Gipfel Südamerikas. Der höchste Gipfel der westlichen und südlichen Hemisphäre. Der höchste Berg der Welt, außer in Asien. Aconcagua (6960 m) ist ein legendärer Berg, den Sie unbedingt besuchen sollten, wenn Sie dazu bereit sind.

Termine: 25. Dezember 2019 - 15. Januar 2020

ROUTE

Wir warten auf eine Reise nach Argentinien - das Land der Steaks, des Weins, des Tangos, des Fußballs und vielem mehr.

Wir fliegen nach Buenos Aires, "Paris von Lateinamerika", es wird interessant sein, es anzusehen.

Von Buenos Aires geht es mit dem Inlandsflug nach Mendoza, einer farbenfrohen Kleinstadt. Von dort zum Start der Route werfen.

Die Kletterroute nach Aconcagua ist technisch nicht schwierig, erfordert keine besonderen Fähigkeiten, aber das Klettern von fast 7.000 erfordert ernsthafte Ausdauer. Daher müssen die Teilnehmer Erfahrung im sicheren Klettern bis zu einer Höhe von mehr als 5.000 haben.

Wir leben auf einem Aufstieg in Zelten, ein Führer bereitet Essen zu, der Rest hilft. In Städten essen wir Steaks mit Wein.

Auf dem Rückweg planen wir einen Zwischenstopp bei den Iguazu-Wasserfällen - das Interessanteste, das Sie dort in ein paar Tagen sehen können.

KLETTERPROGRAMM AUF AKONKAGUA

24. Dezember 2019. Abfahrt von Moskau
25 Ankunft in Buenos Aires
26 Flug nach Mendoza
27 Vorbereitung in Mendoza
28 Transfer zum Penitentes (2600 m). Transfer zum Routenanfang (2900m). Transfer zum Confluence Camp (3400 m).
29 Akklimatisierungsausgang in Richtung Plaza France (4200 m)
30 Transfer zur Plaza de Mulas (4400)
31 Kleiner Akklimatisierungsausgang, Rückkehr zur Plaza de Mulas
1 Akklimatisierungszugang zum Lager Kanada (5050), Rückkehr zur Plaza de Mulas
2 Transfer zum Lager Kanada (5050), Akklimatisierungsausgang zum Lager Nido de Condores (5600), Rückkehr zum Lager Kanada
3 Transfer zum Lager Nido de Condores (5500)
4 Akklimatisierungsausgang zum Camp Cholera (6000), Rückkehr nach Nido de Condores
5 Zum Cholera-Camp gehen (6000)
6 Angriffsausgang zum Gipfel (6960), Abstieg zum Choleralager (6000)
7 Abstieg zum Plaza de Mulas Camp (4400)
8 Abfahrt, Transfer nach Mendoza
9-10 freie Tage
11 Flug nach Puerto Iguazu
12-13 Iguazu Falls
14 Flug nach Buenos Aires
15 Abfahrt von Buenos Aires
17 Ankunft in Moskau
Ein Ausflug zu den Wasserfällen kann abgesagt werden, wenn wir mehr Zeit auf dem Berg brauchen.
Wir planen, Tickets von Mendoza weiter zu nehmen, nachdem wir vom Berg zurückgekehrt sind. Es gibt viele Flüge. So kann das Programm bis zum Rückflug von Buenos Aires situationsabhängig variiert werden.

Das Programm kann sich je nach Wetterlage, Status der Teilnehmer und anderen Faktoren ändern

KOSTEN DES AUFSTIEGS NACH ACONKAGUA (CA.):

Flug nach Buenos Aires und zurück (wenn von Moskau) $ 1000
Flug nach Mendoza und zurück 200 $
Hotels, Transfers, Cafés und andere 650 $
Erlaube 800 $
Versicherung 100 $
Maultiere zum Basislager und zurück 250 $ (der Gepäckträger für die anderen Übergänge + 1000 $, es ist durchaus möglich, darauf zu verzichten, die Übergänge sind nicht groß, die Hälfte der Ladung kann am Akklimatisierungsausgang geworfen werden)
Teilnahmepreis 900 $
(Die Teilnahmekosten beinhalten die Arbeit des Organisationsführers, Mahlzeiten auf der Strecke, Gas und Kochausrüstung, ein Erste-Hilfe-Set für die Gruppe.)
Insgesamt: ca. 3900 USD - alle Ausgaben, einschließlich Flugtickets

Außerdem lohnt es sich, für alle Fälle einen Spielraum für Exzesse zu haben.

KLEIDUNG

- Jacke aus atmungsaktivem Membrangewebe (z. B. Gore-Tex)

- Hosen aus atmungsaktivem Membrangewebe (z. B. Gore-Tex)

- Jacke aus Fleece oder Polartek (2 Stk.)

- Fleece- oder Halbhosen (1 Stück)

- Thermounterwäsche (Hosen und ein T-Shirt mit langen Ärmeln) - 2 Sätze sind besser: dick und dünn

- T-Shirts / Hemden mit langen Ärmeln (2-3 Stück)

- warme Socken (1-2 Paar)

- Ein Hut von der Sonne

- Handschuhe aus Fleece oder Polartek

- warme Woll- oder Fleecemütze

- Halstuch

- Gamaschen an Stiefeln

BIVAK

- Sturmzelt (kann gemietet werden)

- Sturmrucksack (45-70 Liter)

- leichter Druckverpackungsbeutel (100g, 50-80l)

- Regenschutz auf sich selbst und einen Rucksack

- Schlafsack (Komforttemperatur –20 ° C oder niedriger)

- Sonnenbrille (in einem harten Fall) mit maximalem UV-Schutz

- persönliches Erste-Hilfe-Set (Mildronat, Diacarb, Aspirin oder Cardiomagnyl, Vitamin C, Multivitamine, Schlaftabletten (z. B. Donormil), Glycin, einzelne Arzneimittel)

- Sonnenschutz (mit einem hohen Schutzfaktor oder einem vollen Block)

- hygienischer Lippenstift mit UV-Schutz

- Seife, Zahnbürste und Paste

- Vorrat an nassen Damenbinden

- eine Tasse, eine Schüssel, ein Löffel (eine Tasse kann aus einer Thermoskanne verwendet werden)

- Eine leichte Thermoskanne für Tee an einem Ausgang (0,7 l) ist besser als 2 Stück.

- Matte (warm genug für Frost -20)

- Scheinwerfer (Ersatzbatterien)

- ein Rucksack für eine Stadt, die „nichts wiegt“ und zu einem Ball zusammenfällt (nicht notwendig)

- ein kleiner Vorrat an Nahrungsmitteln für einen Snack während der Ausgänge: Energieriegel oder -gels, Müsliriegel, Kozinaki, Turnschuhe, Schokolade, Nüsse, Trockenfrüchte usw. nach individuellen Vorlieben.

Persönliche Gegenstände
  • Sonnencreme & Hygiene Lippenstift
  • Persönliches Erste-Hilfe-Set
  • Hygienekit
  • Teller, Becher, Löffel, vorzugsweise ein Messer
  • Thermoskanne für 1 Liter - sehr wichtig.
  • Scheinwerfer
  • Dokumente und Geld
  • Fotoausrüstung und Handy
  • Gute Laune

Wir empfehlen Ihnen, Ihre gesamte Ausrüstung mitzunehmen. Da es aber so gut wie keine gibt, kann fast alles vor Ort gemietet werden - in Mendoza. Mietpreis für 2 Wochen (2017): Stiefel 90 USD, Katzen 50 USD, ein guter Schlafsack 100 USD. Die Ausstattung ist in gutem Zustand, die Modelle sind modern.

Pin
+1
Send
Share
Send

Sehen Sie sich das Video an: Ojos del Salado - 6893 m - Atacama Desert - Chile 2017 (April 2020).