BOLIVIEN, PERU

Samaipata

Pin
+1
Send
Share
Send

Südamerika: Felsendörfer SAMAIPATA / Fort Samaipata

FOTO: mrbitter 18 ° 10'42.15 "S 63 ° 49'10.18" W

Die archäologische Stätte von Samaipat besteht aus dem zeremoniellen Zentrum der antiken Stadt (XIV-XVI Jahrhundert) und dem Verwaltungs- und Wohnviertel auf dem Hügel. Der riesige skulpturale Felsen, der über die Stadt ragt, ist ein einzigartiges Beispiel für vorspanische Traditionen und Überzeugungen, die es in Amerika nicht gibt.

El Fuerte de Samaipata (englisch: Fort Samaipata), auch bekannt als "El Fuerte", ist eine archäologische Stätte und UNESCO-Weltkulturerbe im Departement Santa Cruz, Provinz Florida, Bolivien. Es befindet sich im östlichen Ausläufer der bolivianischen Anden und ist ein beliebtes Touristenziel für Bolivianer und Ausländer gleichermaßen. Es wird von der nahe gelegenen Stadt Samaipata serviert. Es ist eigentlich keine militärische Festung, wird aber allgemein als präkolumbianische religiöse Stätte angesehen, die von den Chanes erbaut wurde, einer präinkaischen Kultur von Arawak-Ursprung. Es gibt auch Ruinen einer Inkastadt, die in der Nähe des Tempels erbaut wurde. Die Stadt wurde während der Inka-Expansion nach Südosten erbaut. Sowohl Inkas als auch Chanes erlitten mehrere Überfälle von Guarani-Kriegern, die von Zeit zu Zeit in die Region eindrangen. Schließlich eroberten die Guarani-Krieger die Ebenen und Täler von Santa Cruz und zerstörten Samaipata. Die Guaranis beherrschten die Region bis weit in die spanische Kolonialzeit.

El Cascabel

Das interessanteste Merkmal von Fuerte de Samaipata ist El Cascabel. Zwei parallele Linien kennzeichnen bestimmte Punkte im östlichen Teil des Himmels mit einer Position: Azimut von 71 °, Höhe ca. 6,75 °. Einige Archäologen behaupten, dass das ungewöhnliche Schnitzen auf dem Stein von der vorindischen Zivilisation aufgegeben worden sein könnte und dem Durchgang von Halleys Kometen im März 1066 gewidmet war. Ein Befürworter der Theorie des Paläokontakts, Erich von Daniken, schlug vor relativ kurzer Zeit vor, dass dies die Startrampe für den Start eines alten Flugobjekts sei.

Sicherheit

Aufgrund von Beschädigungen durch eingravierte Buchstaben und Symbole sowie durch Erosion durch Wasserflüsse ist das Innere des Komplexes eingezäunt, um weiteren Beschädigungen vorzubeugen. Dennoch steht ein erheblicher Teil davon für Besichtigungen zur Verfügung. Die Einrichtung wird von der gemeinnützigen Organisation Stonewatch betreut.

Allgemeine Informationen

Der Komplex besteht aus zwei Komponenten: Der erste Teil ist ein Hügel mit zahlreichen Bildern, und der zweite Teil ist ein riesiges Gebiet, auf dem sich früher das Verwaltungs-, Politik- und Wohnzentrum befand.

Wissenschaftler glauben, dass dieser Komplex früher eine vor-kolumbianische religiöse Stätte war, die von den Bottichleuten erbaut wurde. Außerdem wurden hier auch die Inka-Ruinen gefunden. In regelmäßigen Abständen überfielen Guarani-Krieger die Siedlungen der Inkas und Chan, die das Santa Cruz-Tal eroberten. Unweit der Tempelanlage errichteten die Spanier ihre Siedlungen. Später zogen sie in das benachbarte Tal, in dem sich die Stadt Samaipata befindet.

Die archäologische Stätte umfasst drei Kulturen: Inkas, Chans und Spanier. Gebäude in der Gegend sind von kancha-förmigen Umfassungsmauern umgeben, was typisch für die Inkas ist. An der untersten Stelle befindet sich ein riesiges Gebäude - Kallanka, das höchstwahrscheinlich als Hauptverwaltungs- und Religionszentrum diente.

Es ist ziemlich schwierig, den höchsten Punkt des Hügels El Fuerte zu besteigen. Nach Regenfällen bilden sich hier riesige Pfützen, Hitze, Verstopfung und Mücken, die das unschöne Bild nur ergänzen. Darüber hinaus ist das Gebiet voller Schlangen. Daher versuchen die Anwohner, diesen Ort zu umgehen.

Das interessanteste Merkmal von Fuerte de Samaipata ist El Cascabel. Zwei parallele Linien kennzeichnen bestimmte Punkte im östlichen Teil des Himmels mit einer Position: Azimut von 71 °, Höhe ca. 6,75 °. Einige Archäologen behaupten, dass das ungewöhnliche Schnitzen auf dem Stein von der vorindischen Zivilisation aufgegeben worden sein könnte und dem Durchgang von Halleys Kometen im März 1066 gewidmet war. Ein Befürworter der Theorie des Paläokontakts, Erich von Daniken, schlug vor relativ kurzer Zeit vor, dass dies die Startrampe für den Start eines alten Flugobjekts sei.

Die Legende von der Schaffung des Ortes ist auch mit der Spitze des Berges Fuerte verbunden. Es wird angenommen, dass die Stätte gebaut wurde, um die Götter auf die Erde zurückzubringen. Es wird angenommen, dass die Indianer eine Kopie des Flugzeugs bauten und es mit einer Goldlegierung öffneten. In den Ferien wurde der Apparat in den Himmel gehoben und begrüßte so die Götter. "Söhne der Sonne" - so nannten sich die Inka-Herrscher. Sie glaubten, wie die Pharaonen Ägyptens, dass die Götter vom Himmel abstammen. In Kolumbien und in Ägypten haben Archäologen Kopien von Fluggeräten gefunden, die mehrere Jahrtausende alt sind.

Für Touristen

Aufgrund von Beschädigungen durch eingravierte Buchstaben und Symbole sowie durch Erosion durch Wasserflüsse ist das Innere des Komplexes eingezäunt, um weiteren Beschädigungen vorzubeugen. Dennoch steht ein erheblicher Teil davon für Besichtigungen zur Verfügung. Die Einrichtung wird von der gemeinnützigen Organisation Stonewatch betreut.

Pin
+1
Send
Share
Send

Sehen Sie sich das Video an: Los turistas que llegan a SAMAIPATA, se quedan a vivir ahí (April 2020).